Symbolbild: imago/xcitepress

Acht Menschen durch Lawinen im Norden Italiens gestorben

4.2.2019 12:07 Uhr

In verschiedenen norditalienischen Regionen sind insgesamt acht Menschen durch Lawinen gestorben.

Bei allen handele es sich um Skiläufer, die am Sonntag abseits der Piste unterwegs waren, erklärte die Bergrettung auf Twitter.

Sechs Menschen seien im Aostatal gestorben, ein 18-Jähriger in der Provinz Bozen. Ein weiteres Todesopfer gab es in der Lombardei. Wegen heftiger Schneefälle war das Lawinenrisiko vielerorts hoch. Der Schnee hatte am Wochenende Chaos auf den Straßen und Behinderungen im Bahnverkehr ausgelöst.

(sis/dpa)