imago images / Gribaudi/ImagePhoto

AC Mailand buhlt um Hakan Calhanoglu und bietet saftige Gehaltserhöhung

3.9.2020 16:57 Uhr

Besser kann es für Hakan Calhanoglu derzeit kaum laufen: Zuletzt wurde der 26-Jährige vom AC Mailand nach bärenstarken Leistung in der Serie A nach der Corona-Pause zum Spieler des Monats Juli gewählt. Das weckt natürlich Begehrlichkeiten bei einigen Top-Klubs, zumal der Offensivspieler seinen Vertrag bei den "Rossoneri" (läuft noch bis Sommer 2021) noch nicht verlängert hat. Um einen Wechsel zu verhindert, bietet Milan Calhanoglu nun vorzeitig einen langfristigen Vertrag inklusive einer saftige Gehaltserhöhung. Das berichtet die türkische Tageszeitung "Hürriyet".

Demnach soll der Linksaußen ein Angebot über einen Kontrakt bis 2024 vorliegen haben und das Salär von derzeit 2,5 auf 3,5 Millionen Euro (plus Bonuszahlungen!) angehoben werden. Um den Vertrag flexibler zu gestalten, soll er auch eine Freistellungsklausel beinhalten.

Calhanoglu will in der Champions League kicken

Man darf gespannt sein, ob Calhanoglu das Angebot annimmt. Zuletzt hatte er sich geziert, beim AC Mailand seinen Vertrag zu verlängern. In den Medien wird immer wieder von einer Rückkehr des türkischen Nationalspielers in die Bundesliga spekuliert. Wie es heißt, will der gebürtige Mannheimer, der schon für den Hamburger SV und Bayer Leverkusen spielte, in der kommenden Saison Champions League spielen. So soll neben Hertha BSC auch RB Leipzig an einer Verpflichtung von Calhanoglu interessiert sein. Letztgenannter Verein tritt in der kommenden Spielzeit in der Königsklasse an, was zu dem Ambitionen von Calhanoglu passt.

In Milan müsste sich der Offensivspieler auf internationalem Parkett mit der Europa League begnügen - wenn überhaupt. Derzeit bestreitet der Klub die Qualifikation und muss in der zweiten Runde am 17. September beim irischen Vertreter Shamrock Rovers ran.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.