epa/Claude Piscitelli

Abschied von Großherzog Jean

4.5.2019 11:37 Uhr

In Luxemburg haben sich Tausende Menschen versammelt um von dem beliebtem Großherzog Jean Abschied zu nehmen. Sie säumten die Straßen rund um die Kathedrale, in der Jean von Luxemburg in einer Trauerfeier beigesetzt werden sollte. Auch zahlreiche Vertreter europäischer Königshäuser reisten an, etwa aus Belgien, Dänemark, Norwegen, Schweden und Monaco.

Die offizielle siebenseitige Liste der meist adeligen Gäste umfasst rund 150 Namen. "Die Anteilnahme ist sehr groß", sagte der Sprecher der katholischen Kirche Luxemburgs, Roger Nilles.

Flaggen mit schwarzem Trauerflor

In den vergangenen Tagen hatten die Luxemburger bereits im großherzoglichen Palast am Sarg von Jean Abschied nehmen können. In der Luxemburger Innenstadt wehten an Häusern und Geschäften Flaggen mit schwarzem Trauerflor, in den Schaufenstern vieler Geschäfte erinnerten Porträtfotos an den Verstorbenen.

Der Gottesdienst wird auf eine Großbildleinwand auf dem Paradeplatz übertragen. Jean war von 1964 bis 2000 Staatschef des Großherzogtums. Dann hatte er zugunsten seines Sohnes Henri (64) abgedankt. Nach der Messe wird Jean, der am 23. April im Alter von 98 Jahren gestorben war, in der Familiengruft in der Krypta der Kathedrale beigesetzt. Das Großherzogtum hat rund 600 000 Einwohner.

(an/dpa)