imago/PA images

Abschied von den Three Lions: Rooney den Tränen nahe

16.11.2018 10:48 Uhr

Als er im Freundschaftsspiel gegen die USA in der 58. Minute eingewechselt wurde, erhoben sich die Zuschauer im Wembley-Stadion von den Sitzen und spendeten lange Applaus. Für 32 Minuten durfte Altstar Wayne Rooney in seinem Abschiedsspiel für die Three Lions noch einmal ran. Und das natürlich als Kapitän.

Schon vor der Partie, die die Engländer 3:0 für sich entscheiden konnten, gab es eine Ehrung nach der anderen. Auf der Tribüne saßen Rooneys Frau Coleen und seine drei Kinder, die das letzte Spiel ihres Daddys im britischen Trikot natürlich nicht verpassen wollten.

53 Tore für England erzielt - Rekord!

2003 feierte Rooney, der inzwischen in der Major League Soccer für DC United kickt, bei den Three Lions sein Debüt. Auch damals, bei der 1:3-Testspielpleite gegen Australien, wurde er in der zweiten Hälfte eingewechselt. Insgesamt erzielte der heute 33-Jährige 53 Tore für die Briten und avancierte damit zum Rekordtorschützen. Zudem bestritt er im Nationaldress 120 Spiele.

Auch nach der Partei wurde Rooney von den Fans gefeiert. Er klatsche immer wieder in die Hände und winkte - den Tränen nahe - in die Ränge. "Ich habe das genossen. Diesen ganz speziellen Moment", zitiert die "Bild" Rooney.

Partie schnell entschieden

Gespielt wurde natürlich auch noch: Jesse Lingard von Manchester United (26. Minute), der Liverpooler Trent Alexander-Arnold (27.) und Callum Wilson (77.) trafen für die Mannschaft von Trainer Gareth Southgate. Bei den Gästen bestritt Christian Pulisic von Bundesliga-Spitzenreiter Borussia Dortmund sein 22. Länderspiel im US-Trikot.

(bl/dpa)