DHA

Abdullah Avci – So redet man Niederlagen schön

15.9.2019 14:14 Uhr, von Chris Ehrhardt - Kommentar

Besiktas Istanbul war eigentlich nicht zu Gazisehir Gaziantep nach Südostanatolien gefahren, um dort drei Punkte abzuliefern und heim an den Bosporus zu reisen. Doch genau so kam es. Man darf sich von der 2:3-Niederlage nicht täuschen lassen, denn das Endergebnis hätte auch problemlos 2:5 oder gar 2:6 ausfallen können. Und doch tut Trainer Abdullah Avci genau das – er redet das Spiel seines Teams schön und sucht nach Schuldigen außerhalb seiner Elf.

Was Abdullah Avci derzeit bei Besiktas abliefert, hat die gleiche Minderqualität, die zu Beginn der 2000er Jahre Vicente del Bosque zwischen Juni 2004 bis zur Entlassung im Januar 2005 hinlegte. Und der gefeuert wurde. Doch statt einer Tiefenanalyse folgen Schuldzuweisungen, welche die Niederlage beim Aufsteiger mehr schlecht als recht erklären sollen. Schuld am Ergebnis trage zuerst einmal der schnelle Platzverweis von Kung Fu Panda Domagoj Vida und der folgende Elfer. Doch er als Trainer muss wissen, wie sein Verteidiger tickt und ihn entsprechend bremsen. Springen wir zurück zum 20. Februar 2018. FC Bayern München gegen Besiktas Istanbul. Robert Lewandowski ging durch, Vida fällte ihn und holte sich in der 16. Spielminute den roten Karton ab. Danach fielen die Adler auseinander und wurden 5:0 von den Bayern zerlegt. Vida hat solche Nummern immer mal wieder im Angebot und das musst du als Trainer abstellen. Oder den Spieler aussortieren.

Bildquelle: imago images / Bernd Müller

Unterschwellige Vorwürfe an den Unparteiischen

Doch schauen wir uns die "Begründungen" von Avci weiter an. Der Elfer, so Avci, wäre noch aufholbar gewesen. Aber der Platzverweis war das Drama. Man musste das System umstellen. Der, der das Spiel gesehen hat und nicht RB Leipzig gegen den FC Bayern München schaute, wird sich fragen: Welches System? Der Trainer war in der Lage auf den Feldverweis zu reagieren und sein Team so umzustellen, dass man direkt hinten oder vorgezogen im Mittelfeld dicht macht. Das tat er aber nicht. Weiter bemängelte der Besiktas-Coach, dass man unter ungleichen Bedingungen gespielt habe und führt eine weitere Szene an: Den Doppelfeldverweis in der 75. Minute. Dazwischen lagen aber viele weitere Minuten. Avci hätte gerne gesehen, dass nur Olarenwaju Kayode von Gazisehir des Feldes verwiesen worden wäre.


Laut Avci hätte der Schiedsrichter Halil Umut Meler den Schlag mit dem Arm ins Gesicht von Mohamed Elneny sofort sehen und entsprechend reagieren müssen. Er räumt zwar ein, dass Elneny den Streetfight-Stil danach nicht hätte machen dürfen, aber der Vorwurf an den Referee steht im Raum – und ist völliger Unsinn. Mohamed Elneny kassierte den Check mit dem Arm und wütete umgehend drauf los. Ohne Zeitversatz. Wie hätte Meler schneller reagieren sollen? Das Doppelrot war absolut berechtigt und ein Muss. Nur ein Feldverweis für Kayode hätte einen Skandal dargestellt, nachdem Elneny herzhaft in den Gegner trat und schlug. Weiterhin kam der Anwurf von Avci, dass einer der Rotsünder von Gazisehir in einem Testspiel den roten Karton sah und seiner Meinung nach nicht hätte auf dem Feld stehen dürfen. All das sind reine Ausflüchte und sollen vom eigenen Fehler, nicht schnell genug auf den Feldverweis von Vida reagiert zu haben, ablenken.

Gazisehir hat Besiktas einfach überrascht

Last, but not least kam auch das Fehlen von Burak Yilmaz auf den Tisch. Der wurde von Abdullah Avci blitzschnell zum wichtigsten Spieler der Türkei hochstilisiert, der den Adlern fehlt. Wenn ein 34-Jähriger der wichtigste Spieler des Landes ist, wie sollen sich dann Youngster wie Ünder, Calhanoglu und Co fühlen, die bei international angesehen Vereinen spielen? Eine realistische Aufarbeitung einer Niederlage sieht auf jeden Fall anders aus.


Was war denn wirklich passiert? Trainer Marius Sumudica hat sein Gegenüber Avci einfach genarrt. Hinten in der Innenverteidigung hat er mit drei Leuten den Schuppen dicht verschlossen und dann wie die Kobra auf Konter gewartet - und auf die Auswärtsschwäche der Adler gebaut, auf die man bald schon Wetten abschließen kann. Das alles war am Ende aber nur möglich, weil Avci nach dem Platzverweis von Vida nicht entsprechend reagierte. Sein erster Wechsel fand in Minute 66 statt und da stand es bereits 2:0 gegen seine Truppe. Hätte er taktisch austauschen können? Natürlich, er hatte doch mit dem Chilenen Enzo Roco einen Hünen und kopfballstarken Mann von über 190 Zentimetern an Körpergröße für die Innenverteidigung auf der Bank. Oder Necip Uysal. Möglich wäre es demnach gewesen, angemessen zu reagieren und umzustellen.

Nicht nur Besiktas muss also stärker werden, sondern auch der Trainer sollte auf dem Niveau ankommen, das der Klub abverlangt. Sonst bestätigt sich am Ende der Satz "Abdullah Avci kann nur IBB".

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.