Hürriyet

90 Minuten der Wahrheit für Alanyaspor, Besiktas und Galatasaray

24.9.2020 14:23 Uhr, von Chris Ehrhardt

Aus Sicht der Türkei stehen am Donnerstagabend drei Partien in der dritten Runde der Qualifikation zur Europa League an. In zeitlicher Reihenfolge muss dabei Alanyaspor zu Rosenborg Trondheim nach Norwegen reisen und Besiktas trifft um 19.00 Uhr MESZ in Istanbul auf den FC Rio Ave aus Portugal. Um 20.00 Uhr MESZ empfängt Galatasaray Hajduk Split aus Kroatien am Bosporus. Es gibt nur dieses eine Spiel für die Teams aus der Süper Lig, wenn man weiterhin in der Quali bleiben will.

Liveticker

Alanyaspor ist der einzige türkische Klub, der in der dritten Runde reisen muss – nach Norwegen zu Rosenborg Trondheim. Dabei trifft man auf ein Team, das im Schnitt knapp unter 25 Jahren alt ist. Fünf Nationalspieler stehen im Kader der Norweger, die von Age Hareide trainiert werden. Ein besonderes Auge wird Alanya auf Mittelstürmer Dino Islamovic und Mittelfeldspieler Kristoffer Zachariassen haben müssen – die Goalgetter im Team. Bei den Wettanbietern geht Rosenborg mit einem hauchdünnen Vorsprung ins Match. Folge dem Link und verpasse kein Tor des Spiels Rosenborg gegen Alanyaspor.

Besiktas und Galatasaray gehen als Favoriten an den Start

Was die Wettanbieter angeht, geht Besiktas als klarer Favorit ins Match gegen Rio Ave aus Portugal. Für die Portugiesen startete die Saison mit einem Remis und sie sind auch nicht im Spielfluss. Herzstück von Rio Ave ist die Hintermannschaft, die schwer zu überwinden ist. Hier wird sich Sergen Yalcin etwas einfallen lassen müssen. Rio Ave ist auf dem Feld extrem präsent und versucht auf eine hohe Quote beim Ballbesitz zu spielen. Das fällt den technisch beschlagenen Spieler im Normallfall nicht schwer. Genau im Auge behalten sollte Besiktas den Japaner Ryotaro Meshino im Mittelfeld, der auf Leihbasis von Manchester City kam und Linksaußen Lucas Piazon vom FC Chelsea. Das sind zwei absolute Gefahrenherde für jede Hintermannschaft. Folge dem Link und verpasse kein Tor bei Besiktas gegen Rio Ave.

Galatasaray muss sich erstmals in seiner Vereinsgeschichte mit Hajduk Split aus Kroatien auseinandersetzen. Auch wenn die Erfahrungswerte fehlen, ist der Rekordmeister der Türkei bei den Wettanbietern klarer Favorit in der Partie. Trotzdem sind einige Dinge zu beachten. Für die Löwen ist es das vierte Spiel binnen 14 Tagen und man hat das prestigeträchtige Interkontinentalderby gegen Fenerbahce am Sonntag vor der Brust – das Spiel der Saison in der Süper Lig. Wenn Cimbom nicht hellwach ist, sind auch die Kroaten aus Split ein nicht zu unterschätzender Gegner. Fatih Terim muss dem Team als vor dem Anpfiff die Gedanken ans Istanbul-Derby aus den Köpfen vertreiben. Folge dem Link und verpasse kein Tor zwischen Galatasaray und Hajduk Split.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.