dha

72-Jährige ruft Notfallhotline, um Futter für ihre Lämmchen zu bestellen

28.3.2020 16:07 Uhr

Für Bürger und Bürgerinnen über 65 Jahren gilt in der Türkei wegen des Coronavirus eine Ausgangssperre – und im zentralanatolischen Afyonkarahisar trug dies nun kuriose, aber niedliche Blüten. Eine 72-Jährige wandte sich an die Notfallhotline, um Futter für ihre zwei Lämmchen zu bestellen. Da "Lämmchen" allerdings auch als Kosewort für Kinder genutzt wird, gingen die Helfer davon aus, dass die Dame Essen für ihre Enkel benötige. Sie staunten nicht schlecht, als ihnen zwei echte Lämmchen entgegenkamen.

Keine Enkel, aber Lämmchen erwarteten die Helfer, die zu Emine Kilicarslan kamen (Bild: dha)

Emine Kilicarslan wollte nach der Ausgangssperre ihr Zuhause nicht verlassen und wandte sich deshalb an die Hilfshotline, über die sich ältere Bürger mit Lebensmitteln versorgen lassen können. Als die Helfer mit eben diesen bei der 72-Jährigen ankamen, sahen sie, dass Kilicarslan kein Essen für ihre Enkel, sondern Futter für zwei weiße Lämmchen brauchte. Die gebrachten Lebensmittel wollte Emine Kilicarslan nicht behalten – es solle lieber Bürgern gegeben werden, die es dringender bräuchten. Die Helfer überzeugten Kilicarslan davon, das Essen für alle Fälle aufzubewahren – und kamen eine Stunde später mit Futter für die Lämmchen zurück.

"Ich werde die Lämmer zuhause aufziehen. Nachts wird es hier sehr kalt, sobald der Sommer kommt, lasse ich sie dann in den Garten", so Emine Kilicarslan.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.