dha

5698 Coronavirus-Infizierte, 92 Tote in der Türkei

27.3.2020 19:46 Uhr

Der türkische Gesundheitsminister hat am heutigen Freitag im Anschluss an die Sitzung des Corona-Wissenschaftsrats die aktuellen Fallzahlen in der Corona-Krise in der Türkei bekanntgegeben. Die Zahl der Infizierten ist in den letzten 24 Stunden um 2069 positive Ergebnisse auf 5698 Corona-Fälle gestiegen. Insgesamt 92 Menschen sind an Covid-19 gestorben, 42 Patienten seien als geheilt entlassen worden.

Dilek T. nicht Patient Null?

In Bezug auf die im Alter von 33 Jahren verstorbene Krankenhausverwaltungsangestellte Dilek T. sagte der Gesundheitsminister, dass sie im Krankenhaus mit einem der ersten gemeldeten Fälle in Kontakt gekommen sei. Sie soll bereits davor unter Fieber gelitten haben und es könne sein, dass sie durch eine saisonalbedingte Erkältung besonders anfällig für das Virus gewesen sein könnte. Auch ein 59-jähriger Mann, der mit dem ersten Fall in Kontakt gekommen sei, soll mittlerweile an dem Virus gestorben sein, so der Gesundheitsminister.

Dilekt T. fiel in die Kategorie der durch eine Vorerkrankung besonders gefährdeten. Bereits am 7. März klagte sie auf dem Kurznachrichtendienst über hohes Fieber und andere Beschwerden. Am 24. März verschlechterte sich ihr Zustand und sie wurde auf die Intensivstation gebracht, wo sie den Kampf gegen das Virus verlor.

Fälle in allen Provinzen

Wie der Gesundheitsminister Koca weiterhin meldete, gebe es mittlerweile in allen Provinzen Falle des Coronavirus. In einigen Regionen sei die Verbreitung stärker als in anderen, allerdings wolle er diese nicht bekanntgeben, damit keine Fluchtreaktion wie in Italien auftritt. Dort flohen die Menschen aus dem stark betroffenen Norden und trugen so die Krankheit in den Süden.

Auch die Fallzahlen unter dem medizinischen Personal wollte der Gesundheitsminister nicht bekanntgeben – zumindest nicht zu diesem Zeitpunkt.

Über drei Millionen Masken verteilt

Es wäre nicht richtig, die momentanen Zahlen des von dem Coronavirus infizierten medizinischen Personals zu veröffentlichen, so der Gesundheitsminister weiter. Allerdings werde man weiterhin dafür sorgen, dass alle Krankenhäuser mit Materialien versorgt werden würden. So habe man nach Angaben von Koca 3.615.000 N95-Masken an die Krankenhäuser ausgegeben, und Nachschub sei auf dem Weg.

Gekaufte Testkits in den Sozialen Medien

Auch auf den Fall des Präsidenten des Süper-Lig-Clubs Adanaspor, Murat Sancak, ging Koca ein. Dessen enger Freund Cihan Sanli hatte in den sozialen Medien ein Video geteilt, in dem sich die beiden selbst auf das Coronavirus testen – und hatten damit für Aufruhr gesorgt. Später postete Sancak eine Rechnung, die beweisen sollte, dass man die Kits legal gekauft habe.

Wie der Gesundheitsminister in der Pressekonferenz unterstrich, müsse niemand für die Coronavirus-Tests bezahlen – wenn man sich regulär in einem Krankenhaus testen lasse. Allerdings wünsche man nicht, dass die Tests ohne Genehmigung durchgeführt werden würden. So etwas werde man nicht zulassen und die entsprechenden Untersuchungen seien in diesem Fall eingeleitet worden.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.