imago/ITAR TASS

5. Jahrestag der Krim-Annexion

17.3.2019 14:55 Uhr

Zum fünften Jahrestag der "Wiedervereinigung" besucht der russische Staatschef Vladimir Putin die Krim. Geplant seien in Simferopol Treffen mit gesellschaftlichen Vertretern der Republik Krim und der Schwarzmeer-Stadt Sewastopol, teilte der Kreml am Sonntag in Moskau mit.

Außerdem werde der Präsident an der Eröffnung eines Kraftwerks in Simferopol sowie an einer Video-Konferenz weiterer Kraftwerkstationen am Schwarzen Meer teilnehmen. In Sewastopol, der Basis der russischen Schwarzmeerflotte, wolle Putin zudem Kriegsgedenkstätten besuchen, hieß es in der Mitteilung.

Internationale Proteste nach der Annexion

An diesem Montag jährt sich die von der EU und den USA als völkerrechtswidrige Annexion verurteilte Einverleibung der Krim zum fünften Mal. Am 18. März 2014 hatten die Krim und Russland nach einem umstrittenen Referendum auf der Halbinsel unter internationalem Protest per Vertrag ihre Vereinigung besiegelt. Der Tag ist auf der Krim ein arbeitsfreier Feiertag. Vor einem Jahr war Putin bei der Präsidentenwahl am 18. März für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt worden.

(an/dpa)