dpa

45-Jähriger will Freund dort abgelegt haben

5.10.2019 8:45 Uhr

Laut ersten Erkenntnissen der Behörden steckt hinter dem Fund einer Leiche in einer Kühltruhe in Österreich kein Kriminalfall. Die Obduktion habe keine äußerlichen Hinweise auf Fremdverschulden ergeben, weitere Analysen stünden aber noch aus, teilte die Polizei am Freitag mit.

Ein 45-Jähriger aus Wien hat angegeben, dass er einen in seiner Wohnung gestorbenen Freund in Plastiksäcke verpackt in der abgeschalteten Kühltruhe im Keller des Mehrparteienhauses abgelegt habe. Massiver Gestank hatte am Donnerstag zur Entdeckung der stark verwesten Leiche geführt. Die Identität des Toten ist noch nicht zweifelsfrei geklärt.

Mitarbeiter einer Reinigungsfirma, die Keller und Treppenhaus säubern sollten, brachen nach Darstellung der Nachrichtenagentur APA am Freitag ihr Vorhaben wegen des weiterhin üblen Geruchs ab.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.