DHA

4.9er Erdbeben erschüttert Osttürkei

27.12.2019 11:34 Uhr

Ein Erdbeben der Stärke 4.9 hat in den Vormittagsstunden des 27. Dezember Elazig im Osten der Türkei erschüttert. Das teilte die Katastrophen- und Notfallbehörde des Landes mit. Wie Bilder zeigen, ist es zu keinen größeren Schäden gekommen und es sind demnach auch keine Menschenleben zu beklagen gewesen.

Auf ihrer Website teilten die Offiziellen des Katastrophen- und Notfallmanagements (AFAD) mit, das Beben habe sich um 10.02 Uhr Ortszeit (8.02 Uhr MEZ) in einer Tiefe von sieben Kilometern ereignet. Dabei haben sich das Epizentrum des Erdbebens unterhalb des Stadtteils Sivrice befunden.


Erinnerungen an das Beben 1999

Die Türkei ist eines der Gebiete der Welt, in welchem die stärksten seismischen Verschiebungen registriert werden. Städte wie Istanbul, Izmir, Adana und Erzincan liegen in der Nähe einer größeren Verwerfungslinie, wodurch sie den stark gefährdeten Bereichen gehören, von Erdbeben heimgesucht zu werden.


Das schwere Erdbeben der Türkei von 1999 hatte eine Stärke von 7,4 und traf mit der Marmararegion die am stärksten industrialisierte und am dichtesten besiedelte Region des Landes. Bei dem Erbeben wurden von mehr als 20 Jahren über 17.000 Menschen getötet.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.