dha

4,8er Erdbeben vor der Küste Istanbuls

11.1.2020 17:50 Uhr

Ein Erdbeben südwestlich von Istanbul im Marmara-Meer hat den Menschen am Samstagnachmittag einen heftigen Schrecken eingejagt.

Das Erdbeben trat in 16 Kilometern Tiefe um 16:37 Ortszeit (14:37 MESZ) vor der Küste des Istanbuler Außenbezirks Silivri zutage, wie das Erdbeben-Observatorium der Bogazici Universität in Istanbul mitteilte. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine Berichte über mögliche Schäden oder Verletzte.

Erinnerungen an den 17. August 1999

Schon länger befürchten Experten, dass ein "großes" Erdbeben die Millionenstadt Istanbul erschüttern könnte. Das schlimmste Erdbeben der jüngeren Vergangenheit erschütterte die Türkei am 17. August 1999. Das Beben mit einer Stärke von 7,5 trat in der Marmararegion auf, die extrem stark besiedelt ist. 17480 Menschen kamen bei der Katastrophe ums Leben, mehr als 600.000 Menschen waren danach obdachlos.

(Berna Ehrhardt)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.