epa/STR

32 Ausländer unter den Opfern

21.4.2019 20:00 Uhr

Nach Angaben der Tourismusbehörde sind unter den 200 Toten bei den Anschlägen auf Sri Lanka auch 32 Ausländer aus acht Staaten. Dazu gehörten den Angaben vom Sonntag zufolge Bürger Indiens, der USA, Großbritanniens, Portugals, Chinas, der Niederlande, Belgiens, Dänemark und der Türkei.

Drei der Opfer sollen dänische Staatsbürger sein. Die Angehörigen der Todesopfer seien bereits unterrichtet worden, teilte der Bürgerdienst des dänischen Außenministeriums am Sonntagabend auf Twitter mit. Berichte über weitere Getötete aus Dänemark gebe es bislang nicht.

Auch US-Bürger unter den Opfern

Auch die USA haben sich zu ihren Bürgern unter den Opfern geäußert. Das bestätigte Außenminister Mike Pompeo am Sonntag, nannte dabei aber keine Zahl. Er sprach den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl aus und verurteilte die Taten zugleich aufs Schärfste. Solche Attacken auf Unschuldige seien Angriffe auf universelle Werte. Sie zeigten einmal mehr die brutale Natur radikaler Terroristen, deren einziges Ziel es sei, Frieden und Sicherheit zu bedrohen, hieß es in einer Mitteilung Pompeos. Die US-Regierung habe Sri Lanka Hilfe dabei angeboten, die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

(an/dpa)