dha

23 Stunden nach Erdbeben in Izmir Überlebende geborgen

31.10.2020 15:02 Uhr

Das verheerende Erdbeben vor der Küste Izmirs und der griechischen Insel Samos hat bis zum jetzigen Zeitpunkt mindestens 26 Menschenleben in der Türkei und zwei Todesopfer auf griechischer Seite gefordert. Die Bergungsarbeiten gehen mit Hochdruck weiter – und immer wieder können die Rettungskräfte unter den Trümmern Überlebende retten. Seher Dereli Perincek und ihre Zwillingstöchter Elzem und Elif konnten nach sagenhaften 23 Stunden aus einem eingestürzten Gebäude befreit werden.

Perincek war gemeinsam mit ihren Zwillingen, ihrem siebenjährigen Sohn Umut und der dreijährigen Elif gefangen. Während die Universitätsangestellte und die Zwillinge lebend erreicht werden konnten, fanden die Rettungskräfte auch den leblosen Körper eines Kindes, dessen Identität noch nicht endgültig geklärt sei, berichtet die Demirören Nachrichtenagentur.

Ein Video in den sozialen Medien zeigt die Rettungsbemühungen um die 16-jährige Inci Okan und wie eine Rettungskraft das verängstigte Mädchen zu beruhigen versucht. Auch sie konnte nach langen Stunden des Bangens gerettet werden.


"Kannst du meine Hand halten?", fragte Inci ihre Retterin.

So konnte die 50-jährige Nurcan Tosun 17 Stunden nach dem Erdbeben am Freitagmittag erreicht und gerettet werden. Günay Özicik und Erol Subas wurden neun Stunden nach dem Beben aus den Trümmern befreit. Insgesamt konnten bis jetzt mindestens neun Menschen lebendig, aber verängstigt und teils verletzt, geborgen werden. Auch eine Katze war unter den Geretteten. Alle Geborgenen wurden zur Kontrolle in Krankenhäuser gebracht.

Bei den Rettungsarbeiten zählt jedes Leben - auch das einer Katze
(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.