Hürriyet

2000 Jahre alte Statue eines Priesters im Westen der Türkei ausgegraben

1.12.2020 13:33 Uhr

Der Kopf einer Priesterstatue, von der angenommen wird, dass sie 2000 Jahre alt ist, ist bei den laufenden Ausgrabungs- und Restaurierungsarbeiten in der antiken Stadt Laodicea ausgegraben worden, die auf der temporären Liste des UNESCO-Weltkulturerbes steht.

Laodicea in der westlichen Provinz Denizli war vor Jahren eine antike Metropole und eine unbekannte archäologische Stätte. Erst nach den vom Denizli-Museum eingeleiteten Ausgrabungsarbeiten kamen die Schätze der Stadt ans Licht.

Professor Celal Simsek, Leiter der Ausgrabungen in der Region, hat im Gespräch mit der Nachrichtenagentur Anadolu bezüglich des neuen Fundes berichtet, dass es sich hierbei um ein aufregendes Artefakt handele. "Wir stießen auf eine beeindruckende Statue eines Priesters, die durch Erdbeben zerstört wurde. [...] Es gehört zu den schönsten Funden des Jahres 2020", so die Worte des Professors.

Nun sollen Forschungen an der Statue unternommen werden, um genauere Daten zu der Person der Statue herauszufinden. Auch sollen die Ausgrabungen in der Region fortgesetzt werden.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.