imago images / Sven Simon

200 Menschen mit "Clan-Bezug" stören Festnahme eines 18-Jährigen

20.5.2020 23:18 Uhr

Eigentlich wollte die Polizei in Duisburg nur einen 18-Jährigen festnehmen. Doch bei dem Einsatz am Dienstag wurden die Beamten von rund 200 Menschen gestört, die laut Polizei einen eindeutigen "Clan-Bezug" hatten. Am Ende waren 36 Beamte im Einsatz, bis der 18-Jährige in Polizeigewahrsam genommen werden konnte.

Doch was war passiert? Laut Polizei war der mit einem Haftbefehl gesuchte 18-Jährige im Duisburger Stadtteil Marxloh Beamten in einem Streifenwagen zufällig aufgefallen. Als sie den Mann kontrollieren wollten, sei dieser in ein Haus geflüchtet. Bei dem Versuch, ihn im Hausflur festzunehmen, setzte er sich mit Schlägen und Tritten heftig zur Wehr. Mehrere Menschen seien daraufhin dazu gekommen und hätten trotz Androhung von Pfefferspray den Einsatz zusätzlich gestört.

Beleidigt, beschimpft, bespuckt

Als die Beamten das Haus gemeinsam mit dem 18-Jährigen verlassen wollten, standen laut Polizei bereits rund 200 Menschen vor der Tür. Erst mit Hilfe von herbeigerufener Verstärkung konnte die Polizei einen Korridor bilden, durch den der 18-Jährige schließlich zum Polizeiwagen gebracht wurde. Dabei wurden die Beamten massiv beleidigt, beschimpft und bespuckt. Verletzt wurde aber niemand. Warum der 18-Jährige festgenommen wurde, teilte die Polizei nicht mit.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.