hdner

20 Jahre ohne Baris Manco - Die Türkei gedenkt eines großen Künstlers

1.2.2019 17:29 Uhr

20 Jahre ist es her, dass Baris Manco in seinem Haus in Moda, einem Viertel von Istanbuls Kadiköy, die Augen für immer schloss. Sein Haus ist längst zu einem Museum und Treffpunkt für seine Fans geworden und an jedem 31. Januar bleiben seine Türen bis um Mitternacht geöffnet. Auch in diesem Jahr sind knapp 1.500 Besucher gekommen, um des Sängers zu gedenken.

Das Baris Manco House Museum, in dem persönliche Gegenstände des legendären türkischen Sängers, Komponisten und Fernsehproduzenten Baris Manco zu sehen sind, ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten Kadiköys und hat nichts von seiner Magie verloren. Der Künstler und seine Familie lebten viele Jahre in dem Haus und prägten das Bild des Viertels.

Seit 2010 ein Museum

Die Frau des Künstlers, Lale Manco, sagte, das Museum sei 2010 von der Gemeinde Kadiköy gegründet worden. „Im Museum ist alles authentisch. Wir haben das Haus in demselben Zustand verlassen, in dem wir gewohnt haben. “ Im Inneren seien alle Besitztümer von Baris Manco im Museum zu sehen, einschließlich seiner berühmten Ringe, Outfits und Sammlungen.

Über Baris Manco

Baris Manco wurde am 2. Januar 1943 in Istanbul geboren und war Musiker, Sänger, Komponist, Schauspieler, Sammler und Reisender. Er war einer der Pioniere der anatolischen Rockmusik und eroberte die Herzen vieler Menschen. Seit 1958, als er zum ersten Mal auf der Bühne stand, gab er mit seiner Band Kurtalan Ekspres unzählige Konzerte in der Türkei und der Welt.

Mehr als 200 Songs, die er komponierte, machten ihn zum Gewinner von 12 Gold- und einem Platin-Album. Einige dieser Lieder wurden in Griechisch, Bulgarisch, Arabisch, Persisch, Kurdisch, Japanisch, Hebräisch, Französisch und Niederländisch übersetzt und von vielen Künstlern gecovert.

Von 7 bis 77

Sein Fernsehprogramm "7 den 77’ye" (Von 7 bis 77), ein Bildungs-, Kultur- und Unterhaltungsprogramm für Kinder und Familien, hatte zu dieser Zeit Rekorde in der türkischen Fernsehgeschichte gebrochen.

Er reiste in über 100 Länder auf fünf Kontinenten und verbrachte sein Leben damit, seinen - und unseren - Horizont zu erweitern. Als Absolvent der Royal Academy of Fine Arts gewann Manco in seinem Leben mehr als 300 Auszeichnungen.

Er starb in der Nacht vom 31. Januar 1999 im Alter von 56 Jahren und damit viel zu früh an einem Herzinfarkt in seinem Haus in Moda.

(be)