dpa

17-Jähriger tot nach Messerattacke

13.1.2019 20:35 Uhr

Ohne jede Vorwarnung scheint ein massiv betrunkener 20-Jähriger einen 17-Jährigen getötet. Das spätere Opfer und ein 16-Jähriger sollen den mutmaßlichen volltrunkenen Täter nach einem Gaststättenbesuch gestützt haben. Was den Betrunkenen dazu brachte, ein Messer zu zücken, ist bisher unklar.

Nach dem Besuch einer Gaststätte in Biberach bei Ulm soll ein junger Mann einen Jugendlichen getötet haben. Das 17 Jahre Opfer und der mutmaßliche Täter hatten am Samstag kurz vor Mitternacht mit zwei weiteren jungen Männern das Lokal verlassen.

Der mutmaßliche Täter soll stark unter Alkohol gestanden haben

Der 17-Jährige und ein 16-Jähriger sollen einen stark betrunkenen 20-Jährigen gestützt haben, wie die Staatsanwaltschaft Ravensburg und die Polizei Ulm mitteilten. Nach bisherigen Erkenntnissen habe der 20-Jährige plötzlich auf den 17-Jährigen eingestochen. Er starb kurz drauf an seinen schweren Verletzungen. "Weder Ersthelfer noch Rettungsdienst und Ärzte konnten dies verhindern", heißt es in einer Mitteilung.

Spezialisten der Polizei sicherten am Sonntag die Spuren. Ein erster Alkoholtest beim 20-Jährigen habe einen Wert von deutlich über drei Promille ergeben. Er soll dem Haftrichter vorgeführt werden.

(ce/dpa)