epa/Daniel Irungu

14 tote Kinder in Grundschule in Kenia

4.2.2020 20:17 Uhr

Mindestens 14 Schulkinder sind in Kenia bei einem Massenandrang in einer Grundschule gestorben. Zudem seien bei dem Vorfall in der Schule in Kakamega im Westen Kenias 39 Kinder verletzt worden, sagte Dickson Rayori, ein Sprecher der Bezirksregierung am Dienstag. Demnach waren die Kinder vor allem aus der 5. und 6. Klasse, also etwa im Alter von zehn und elf Jahren.

Der Hintergrund des Vorfalls war zunächst unklar. Die Schülerinnen und Schüler seien nach Ende des Schultags am Montag die Treppe des Schulgebäudes heruntergelaufen, sagte Rayori. Womöglich war das Treppenhaus demnach durch Gegenstände blockiert und so habe sich ein Massenandrang gebildet. Einige Medien berichteten auch, dass das Treppenhaus eingestürzt sein soll.

Staatspräsident kondoliert

Kenias Präsident Uhuru Kenyatta ordnete nach Angaben seines Büros umgehend Ermittlungen zur Ursache an. Er habe zudem den Familien der getöteten Kinder sein Beileid ausgedrückt, hieß es auf Twitter.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.