imago/Steffen Schellhorn

1,5 Tonnen Haschisch an türkisch-griechischer Grenze beschlagnahmt

28.12.2018 16:54 Uhr

Die türkischen Behörden haben eine Rekordmenge von eineinhalb Tonnen Haschisch an der Grenze zu Griechenland beschlagnahmt.

Die Drogen, deren Straßenverkaufswert auf 40 Millionen Lira (rund 6,6 Millionen Euro) geschätzt wurde, seien in 152 Säcken in einem Lastwagen versteckt gewesen, der den Übergang bei Ipsala in der Provinz Edirne passieren wollte, teilte das Handelsministerium am Freitag mit.

Der Laster, der offiziell Sojabohnen transportierte, schaffte es sogar durch den Röntgen-Check. Dann jedoch habe ein Drogenspürhund angeschlagen. Laut dem Ministerium handelte es sich um die größte Ladung geschmuggelter Drogen, die jemals an der türkischen Grenze sichergestellt wurde. Der albanische Fahrer des Lastwagens sowie zwei weitere Verdächtige wurden festgenommen.

(be/dpa)