imago images / sepp spiegl

​Wie startet die Lira in den Tag – 20. März 2020

20.3.2020 9:35 Uhr

Es war eine harte Woche für die Türkische Lira. Die Währung der Türkei legte eine echte Achterbahnfahrt hin und reagierte auf jede Nachricht im Zusammenhang mit dem Coronavirus mit einer Abwärtsbewegung. Doch mit dem Tagesstart zum Freitag, 20. März 2020, zeigt sich die Lira fast "gelassen". Hier gilt es zu beobachten, ob das eine Verschnaufpause ist, ein Start in eine bessere nächste Woche oder vielleicht doch nur die trügerische Ruhe vor dem Sturm, wenn sich die Corona-Fälle in der Türkei weiter entwickeln wie bisher und ein möglicher Shutdown oder Lockdown kommt.

Am heutigen Freitag bewegt sich die Türkische Lira innerhalb eines eher überschaubaren Feldes auf und ab. Zum Handelsbeginn an den asiatischen Devisenmärkten, wo die Lira eher in kleinen Dimensionen gehandelt wird, eröffnete der TRY zum EUR mit 6,9823 und damit unter der "magischen Grenze" von 7,00. Der Bewegungsspielraum fand in einer Range von rund sieben Kurus statt: Das Tageshoch lag bei 6,9599 und das Tagestiefstand bei 7,0286 TL. Das zeigt, es hielt sich in "überschaubaren Grenzen". Aktuell notiert die Lira mit 7,01 TL zum Euro.

Etwas anders als beim Euro schaut die Situation des US-Dollar zur Türkischen Lira zuerst aus. Da gab es am Donnerstag, 19. März 2020, gravierendere Abwärtstendenzen. Entsprechend war hier auch die Tageseinstieg nicht gar so entspannt, denn es wurde beim Vergleich zum Greenback ein Tagestief, das gleichzeitig auch das 52-Wochen-Tief abbildete, mit 6,5494 TRY für einen USD erzielt. Schon der Start in den neuen Handelstag war mit 6,5460 TL für den Dollar rekordverdächtig tief. Doch auch das hat sich im frühen Tagesverlauf ausgelevelt und aktuell notiert der Wechselkurs der Lira mit 6,4847 TL für den Dollar.

(ce/Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.