imago images / CHROMORANGE

​Wie startet die Lira in den Tag – 16. März 2020

16.3.2020 9:34 Uhr

Es kam wie ein Fanal aus den USA. In der Nacht zu Montag hat die Zentralbank der USA den Leitzins gesenkt und nahe 0 gebracht. In der vergangenen Woche senkte die Fed schon einmal den Zinssatz und das haben die volatilen Währungen der Schwellenländer zu spüren bekommen. So auch zum Wochenstart am 16. März bereits die Türkische Lira. Auch der türkische Aktienmarkt hat, nachdem der 18. Infektionsfall mit dem Coronavirus am Sonntagabend bekannt wurde, den Tag negativ begonnen.

Zum Euro eröffnete die Lira mit 7,0568 TL zum EUR. Danach stand zeitig der Weg fest – es ging abwärts. In den asiatischen Devisenmärkten wurden bereits Verluste beim TRY verzeichnet, die sich auch am Morgen so hielten. Aktuell gruppiert sich die Lira beim 52-Wochen-Tiefstand von 7,1045 TL zum Euro ein und der hat nicht einmal richtig begonnen. Hier stehen die Zeiten definitiv auf Sturm.

Trübe Wochenaussichten für die Währungen von Schwellenländern

Im Vergleich zum US-Dollar USD vollzieht die Lira auch einen Abwärtstrend. Der Eröffnungskurs für den Tag stand bei einem Wechselkurs von 6,3321 TRY zum Dollar. Auch hier waren keine Aufwärtsbewegungen zu verzeichnen. Im Gegenteil. Der Wechselkurs der Lira zum Dollar schrieb ebenso wie beim Euro einen 52-Wochen-Tiefstand mit 6,3632 TL zum USD. Das stellt auch den aktuellen Wechselkurs dar.

Im Sog der Krise um den Coronavirus, Verschiebungen von Hoteleröffnungen sowie Aussetzungen des Starts der gesamten Tourismus-Saison, Grenzschließungen auf der ganzen Welt, abgesagten Sportveranstaltungen, Flugstilllegungen, Schließungen von Bars, Clubs, Diskotheken und so weiter, wird es für anfällige Währungen, zu denen die Türkische Lira zweifelsfrei gehört, eher eine harte Woche. Gerade in Krisenzeiten, welche die globale Wirtschaft durch Grenzschließungen negativ tangieren, ist auch die Risikobereitschaft bei Anlegern weit gesunken. Allerdings dürfte die Ankündigung eines Hilfspakets durch den türkischen Finanzminister Berat Albayrak zumindest für etwas Entspannung sorgen.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.