imago images / CHROMORANGE

​Wie lief die Woche vom 20. April bis 24. April für die Türkische Lira?

26.4.2020 18:17 Uhr

Die vergangene Handelswoche verlief für die Türkische Lira (TRY, TL) gegenüber dem Euro (EUR) und dem US-Dollar (USD) mit etwas Licht und recht viel an Schatten. Darum dürften mit einigen Bedenken darauf gewartet werden, was an wirtschaftlichen Kennzahlen Ende der kommenden Woche aus dem April präsentiert wird, als das Coronavirus und Covid-19 die Türkei fest im Würgegriff gehalten haben. Im Vergleich zu beiden Währungen – zum Euro und zum Dollar – notierte die türkische Landeswährung mit einem 52-Wochen-Tief, welches im Grunde jedoch einen Tiefstand auf der Basis von 18 Monaten bedeutet. Hier muss man schon recht sorgenvoll auf die vierte und letzte Aprilwoche, beziehungsweise den Beginn des neuen Monats Mai schauen, wenn ziemlich sicher wirtschaftliche Kennziffern wegen der Corona-Krise publiziert werden, die bei Anlegern wenig Freude hervorrufen sollten.

Zum Ende der Handelswoche haben sich die Verluste der Türkischen Lira gegenüber dem Euro wieder etwas beruhigt. Aus dem Verlust von rund einem Prozent in der Wochenspitze, wurde am Ende ein Wochenverlust von 0,1 Prozent zum bereits niedrigen Start in die Woche an den Devisenmärkten. Der Schlusskurs zum Start in ein Wochenende voller Ausgangssperren wurde mit 7,5248 TRY für den EUR notiert. Wie das Chart zeigt, ging es in der letzten Woche recht hoch her und das mit dem Peak nach unten am 22. April. Die 7,6146 TL für den Euro ließen in der Wochenmitte Böses ahnen. Doch es gelang im letzten Wochendrittel, die trudelnde Lira wieder ab- und aufzufangen. Wäre das misslungen, man hätte die Fortsetzung des Marsches in Richtung 8,00 TL für den Euro nahezu vorhersagen können. Nun muss man mit einiger Spannung die Eröffnungen der asiatischen Märkte in einigen Stunden abwarten und sehen, ob es Stützungskäufe gibt, um der Eröffnung der europäischen Devisenmärkte etwas entgegenzusetzen.

Screenshot finanzen.net

Beim Handel der Türkischen Lira zum Greenback ging es die ganze Woche um Vermeidung, die psychologisch wichtige Grenze von 7,00 TRY zum USD zu halten. Trotzdem hat es der US-Dollar in der Woche am 22. April geschafft, diese psychologisch gefährliche Marke kurz zu knacken – mit 7,0006 TL für den Dollar. Doch dieses Überspringen der Hürde dauerte nur sehr kurz an und danach richtete sich der Kurs der türkischen Landeswährung zum Greenback wieder aus. Initialzündung wird die Absenkung des Leitzinses seitens der türkischen Zentralbank um 100 Basispunkte gewesen sein, die in der Höhe auch von türkischen Finanzexperten nicht erwartet wurde. In der Spitze lag die Lira bei einem Verlust gegenüber dem US-Dollar von mehr als 1,5 Prozent, was sich zum Wochenende jedoch wieder auf glatt ein Prozent auspendelte. Mit dem Schlusskurs am Handelsfreitag von 6,9813 TRY für den USD bleibt auch noch genug Luft, um nicht umgehend wieder in Richtung der 7,00 Lira für den Greenback zu rutschen.

Screenshot finanzen.net

Was ist in der kommenden Woche für die Türkische Lira zu erwarten?

Viel wird für die Lira gegenüber Euro und US-Dollar davon abhängen, wie konnte die türkische Wirtschaft in der Hochzeit der Corona-Krise performen. Und da sieht es in der Türkei – wie überall weltweit – nicht sonderlich gut aus. Nun könnte man erwarten, wenn es allen Ländern schlecht geht, kann es ja nicht zu Abwertungen einzelner Landeswährungen kommen. Doch, denn es trifft in der Regel die volatilen Währungen von Schwellenländern, zu denen die Türkei und somit die Türkische Lira gehören. So sind nun einmal die Gesetzmäßigkeiten der Devisenmärkte.

Als wichtige Kennziffern, die in der nächsten und übernächsten Woche aus der Türkei in die Märkte schießen, werden die Exporte, die Importe, das Handelsbilanzdefizit, die Inflationszahlen und auch die Arbeitslosenzahlen, die allerdings bereits seit Jahrzehnten mit drei Monaten Rücklauf publiziert werden und somit keinen Fallout der Pandemie enthalten können, die genauen Produktionsauslastungen, das Verbrauchervertrauen und so weiter gewertet. Gibt es hier gravierende Rückgänge, wird sich das ohne Zweifel auch negativ auf die Türkische Lira gegenüber Euro und Greenback auswirken. Es werden darum spannende Tage.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.