DHA

“Wie in Antalya”: Badespaß am Strand von Beysehir

5.8.2020 15:03 Uhr

Menschen aus verschiedenen Regionen genossen über die Feiertage zum Opferfest den Strand am Beysehir See. Der See, der sich in den Provinzen Isparta und Konya erstreckt, ist der größte Süßwassersee der Türkei. In der Nähe befinden sich das Taurusgebirge, der vulkanische Erenler-Berg, sowie das Anamas- und Sultangebirge.

Insgesamt gibt es rund um den Beysehir See, der eine Fläche von 656 Quadratkilometern aufweist, drei Strände. Die Menschen kommen hierher, um sich zu erholen, zu sonnen und zu schwimmen.

Der längste Strand des Sees ist Karaburun, vor allem an Bayram wurden dort viele Strandbesucher gesichtet.

Temperaturkontrolle am Einlass (Bild: DHA)

Am Karaburun Strand wurden alle Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie ergriffen. Sonnenliegen und Regenschirme wurden beispielsweise gemäß der sozialen Distanzregel aufgestellt. Besucher werden oft von Strandmitarbeitern kontrolliert, und wer keine Temperaturmessung durchführt, darf nicht in den Strandbereich eintreten.

„Als wäre ich in Antalya

Ceren Semra Evgin kam mit ihrer Familie an den Strand und schwärmte von der Region. Sie sagte: "Ich schwimme. Ich spiele im Sand. Als wäre ich in Antalya“.

Strand in Beysehir (Bild: DHA)

Ein weiterer Besucher, Can Öztürk gab an, dass er aufgrund der Beliebtheit des Sees und der Sorgfältigkeit der Mitarbeiter bei den Kontrollen, etwa drei Stunden am Eingang warten musste. Nichtsdestotrotz sei Beysehir „ein wunderschöner Ort“.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.