imago images / Rolf Zöllner

​Türkei: Zahl der Kulturschaffenden 2019 rückläufig

2.6.2020 13:12 Uhr

Die Zahl der Menschen, die in der Türkei einer "kulturellen Beschäftigung" nachgingen und als Kulturschaffende bezeichnet werden, ist im Jahr 2019 um 2,6 Prozent auf 631.000 Menschen zurückgegangen. Die Daten zur kulturellen Beschäftigung wurden am Montag, dem 01. Juni 2020, vom türkischen statistischen Amt TurkStat veröffentlicht.

Im Jahr 2019 waren 53,2 Prozent der Kulturschaffenden Männer und 46,6 Prozent Frauen. Nach Altersgruppen waren 61,0 Prozent der Menschen in Kulturberufen in der Altersgruppe 30 bis 54 Jahre, 29,2 Prozent in der Altersgruppe 15 bis 29 Jahre und 9,7 Prozent in der Altersgruppe ab 55 Jahren. Bei der Analyse zum abgeschlossenen Bildungsniveau wurden 41,5 Prozent der Kulturschaffenden an Schulen mit niedrigerem Schulabschluss, 36,1 Prozent an Hochschulen und 22,2 Prozent an Gymnasien und Berufsschulen geführt.

Viele Quereinsteiger bei Kulturschaffenden

Verglichen mit dem vorherigen Jahr: Die Zahl niederen Bildungsabschlüsse ging um 11,2 Prozent auf 262.000 Menschen zurück, die Zahl Personen mit mittleren Bildungsabschlüssen ging um 3,4 Prozent auf 140.000 Menschen zurück und die Zahl der Hochschulabsolventen stieg um 9,6 Prozent auf 228.000 Menschen. In Bezug auf die Prävalenz kultureller Beschäftigung waren 59,9 Prozent reguläre oder Gelegenheitsarbeiter und 40,1 Prozent arbeiteten als Arbeitgeber, Selbstständiger oder unbezahlte Familienmitglieder. Insgesamt 75,4 Prozent der Menschen in kultureller Beschäftigung arbeiteten Vollzeit, während 24,4 Prozent Teilzeit arbeiteten. Die wöchentliche durchschnittliche normale Arbeitszeit von Kulturschaffenden betrug 38,8 Stunden.

Rund 87,6 Prozent der Kulturschaffenden hatten eine entsprechende Ausbildung, während 12,4 Prozent der Menschen in kultureller Beschäftigung keine kulturschaffenden Berufe erlernt hatten. Nach Angaben kultureller Berufsgruppen betrug der Anteil der Handwerker 39,6 Prozent, der Anteil der Architekten, Planer und Vermesser 18,1 Prozent und der Anteil der kreativen und darstellenden Künstler 9,2 Prozent.

Insgesamt 33,4 Prozent der Menschen hatten vor ihrer jetzigen Position in kultureller Beschäftigung im Bereich kultureller Aktivitäten gearbeitet, während 66,6 Prozent der Menschen in kultureller Beschäftigung vorher im Bereich nichtkultureller Aktivitäten gearbeitet hatten. Im Bereich der kulturellen Aktivitäten betrug der Anteil der Beschäftigten an architektonischen und spezialisierten Designaktivitäten 11,6 Prozent, der Anteil der Beschäftigten für kreative Künste, darstellende Künste und Unterhaltung 6,3 Prozent und der Anteil der Programmier-, Verlags- und Rundfunkaktivitäten 4,0 Prozent.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.