imago images / Seskim Photo

​Türkei: TFF erhöht bis Saisonende zulässige Ausländerzahl von 14 auf 16

14.1.2021 11:36 Uhr

Der türkische Fußballverband (TFF) hielt gestern ein Treffen mit dem Verband der Profi-Klubs der Süper Lig ab. Nach dem Treffen gab TFF-Präsident Nihat Özdemir eine Erklärung ab: "Aufgrund unserer Gespräche haben wir beschlossen, die Zahl der Ausländer von 14 auf 16 zu erhöhen. Das erhält Gültigkeit bis zum Ende der Saison." Das heißt, bis Saisonende ist die Ausländerregel durch das Coronavirus und Covid-19 erst einmal gekippt worden und die Kader können aufgestockt werden.

Özdemir betonte, dass es sich dabei um eine einmalige Entscheidung handele, die der Spielsituation und den vollen Terminkalendern durch das Coronavirus und Covid-19 geschuldet sei. "Wir haben diese Entscheidungen aufgrund des engen Zeitplans getroffen. Der türkische Fußballverband, der den Vereinen vorgegeben hat, alle Ligen bis Mai durchzuspielen, ist bereit, jede Art von Unterstützung zu leisten. All diese Entscheidungen sind bis zum 16. Mai 2021 gültig."

Auch zur Situation mit dem Rechtinhaber der Übertragungsrechte, beIN SPORTS, gab Özdemir eine Wasserstandsmeldung ab. "Bis heute haben wir kein Problem mit beIN SPORTS. Sie haben auch alle Zahlungen geleistet, die gemäß unserem Vertrag zu leisten sind. Wir erleben einen sehr engen Ligakalender. Sonntag, Mittwoch, Sonntag – stets Live-Spiele, Pokalspiele. Da wird den Ligabetrieb am 16. Mai beenden wollen, ist die gesamte Liga in einem engen Zeitplan. Daher ist es die erste Aufgabe des Fußballverbands, die Kaderstärken von 30 auf 35 zu."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.