imago images / Alexander Limbach

​Türkei: So setzt sich das Wirtschaftswachstum im dritten Quartal zusammen

2.12.2020 15:32 Uhr

Zinsgünstige Kredite, die im Rahmen der Kampagnen der türkischen Banken gewährt wurden, brachten im dritten Wirtschaftsquartal ein Wachstum von 6,7 Prozent in der Türkei. Die Konsumausgaben der privaten Haushalte stiegen im dritten Quartal des Jahres um 9,2 Prozent. Der Verbrauch der Bürger trug 5,37 Punkte zum Wirtschaftsergebnis bei. Die Wirtschaft schrumpfte im zweiten Quartal um 9,9 Prozent und der Verbrauch der Bürger ging im zweiten Quartal des Jahres um 8,6 Prozent zurück.

Laut türkischem statistischen Institut (TSI) hat die Wirtschaft im Juni und Juli begonnen, die Maßnahmen des Coronavirus aufzuheben und ist mit einem Wachstum von 6,7 Prozent im dritten Quartal des Jahres über die Erwartungen hinaus gewachsen. Für das dritte Quartal wurde ein Wachstum in der Türkei von rund 5,5 bis 6 Prozent erwartet. Damit zog die Türkei auch an China, wo es im dritten Quartal ein Wirtschaftswachstum von 4,9 Prozent gab, vorbei.

Mit dem Wachstum stieg das Nationaleinkommen bei den aktuellen Preisen um 22,6 Prozent und fiel auf Dollarbasis um 3,3 Prozent. Die Größe der türkischen Wirtschaft betrug 736 Milliarden Dollar in US-Dollar und ging damit um 600 Millionen US-Dollar zurück. Das Pro-Kopf-Einkommen ging ab dem dritten Quartal ebenfalls auf 8773 Dollar zurück. Mit Blick auf die Wachstumsquellen standen das Wachstum des Finanzsektors und der Anstieg des Verbrauchs der Bürger sowie die Gesamtinvestitionen bei der Ausgabenmethode im Vordergrund. Der Agrarsektor wuchs im dritten Quartal um 6,2 Prozent und trug 0,77 Punkte zur Gesamtwirtschaft bei.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.