Hürriyet

​Türkei: Schatzsucher zerstören historische Kapelle in Ayvalik

4.1.2021 22:32 Uhr

Eine historische Kapelle von der angenommen wird, dass sie 250 Jahre alt ist, wurde im Bezirk Ayvalik in der ägäischen Provinz Balikesir von Schatzsuchern zerstört.

Die Kapelle, die durch illegale Ausgrabungen von Schatzsuchern beschädigt wurde, gehörte zum Kloster Ai Dimitri, das als die erste Siedlung der Insel Cunda im Distrikt gilt. Taylan Köken, ein Geschichtsforscher, sagte, dass das Kloster der erste in Cunda erbaute Klosterkomplex war und womöglich 1766 durch eine Spende einer reichen Persönlichkeit errichtet wurde.

Köken erklärte, dass die Zerstörung besonders an abgelegenen Orten des Komplexes erkennbar seien. "Die vor acht Jahren noch intakte Kapelle wurde von den Schatzsuchern schwer beschädigt, bis sie einstürzte und sich der statische Zustand des Gebäudes verschlechterte", fügte er hinzu.

Die Insel Cunda, eine der beliebtesten Tourismusorte in der nordägäischen Region, beherbergt jedes Jahr in- und ausländische Touristen mit seinen alten griechischen Häusern, von denen viele Boutique-Hotels, historische Kirchen und Kapellen sind.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.