Hürriyet

​Türkei könnte bereits in den nächsten Wochen neue Corona-Maßnahmen einführen

26.10.2020 20:33 Uhr

Die Regierung in der Türkei ziehe in Erwägung, im November und Dezember neue Coronavirus-Maßnahmen einzuführen. So lauten die Angaben der türkischen Tageszeitung Hürriyet bezüglich der steigenden Covid-19-Infektionsraten im Land.

Die möglichen künftigen Maßnahmen, die insbesondere in den großen Provinzen des Landes ergriffen werden müssten, sollen auf der Sitzung des Wissenschaftsausschusses des Gesundheitsministeriums erörtert werden, die laut der Tageszeitung für den 28. Oktober geplant sei.

Abhängig von der Schnelle der Ausbreitung des Coronavirus könnten in den nächsten Wochen bereits neue Maßnahmen eingeführt oder einige der Beschränkungen könnten aufgehoben werden. In einem Twitter-Beitrag berichtete allerdings Gesundheitsminister Fahrettin Koca, dass die Zahl der Infektionen und der Patienten in kritischem Zustand derzeit weiter zunehmen würde.

Angesichts des jüngsten Anstiegs der Infektionszahlen hätten Beamte schon mögliche Maßnahmen erörtert und geplant, die in den großen Provinzen des Landes, insbesondere in Istanbul und in der Marmararegion, eingeführt werden sollen.

Private Versammlungen und inländische Reisen als Hauptrisiko

Beamte nehmen an, dass das Hauptrisiko darin bestehe, dass sich Menschen in Innenräumen versammeln würden und sich das Virus so schneller verbreiten würde. Die Tageszeitung Hürriyet berichtete weiter, dass die Auferlegung von Ausgangssperren am Wochenende in großen Provinzen in Betracht gezogen werde. Dies würde jedoch nicht sofort, sondern zu einem späteren Zeitpunkt geschehen, wenn eine solche Maßnahme als notwendig erachtet würden. Des Weiteren könnten Beschränkungen bezüglich Intercity-Reisen vorgenommen werden.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.