imago images / Seskim Photo

​Türkei holt zuhause Remis gegen Vizeweltmeister Kroatien

11.11.2020 21:02 Uhr

In einem Freundschaftsspiel zur Vorbereitung auf anstehende Aufgaben in der Nations League trennten sich am Mittwochabend die Türkei und Vizeweltmeister Kroatien in Istanbul 3:3. Das Spiel am Bosporus war spielerisch nicht hochklassig, brachte aber das mit, was bei einem Fußballmatch dringend braucht: Tore auf beiden Seiten. Von daher war es bis zur rund 60. Minute sehr kurzweilig anzuschauen.

Nach einem eher verhaltenen Beginn in den ersten 20 Minuten waren es die Kroaten, die mehr Zug ins Spiel brachten. Das Ganze durch einen Spieler, der in der türkischen Süper Lig für Besiktas Istanbul kickt und ein Heimspiel hatte: Domagoj Vida. Der beinharte Innenverteidiger trat seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Cenk Tosun auf den Schluffen und dafür gab es einen Elfer. Den machte Cenk (23. Minute) auch selbst in die Maschen – 1:0. Lange Bestand hatte der Vorsprung nicht, denn Ante Budimir (32. Minute) sorgte mit einem eher irregulären Treffer nach schnellem Konter für das 1:1. Der Torschütze hatte sich die Kugel mit dem linken Arm selbst vorgelegt – glasklares Handspiel. Davon ließen sich die Türken aber nicht sonderlich beeindrucken und Caner Erkin packte nach seiner Rückkehr in die Milli Takim den langen Ball aus. Deniz Türüc (41. Minute) nahm das Zuspiel dankbar auf und versenkte die Kugel unhaltbar im langen Eck – 2:1. Damit ging es auch die Kabinen.


imago images / Seskim Photo

In der zweiten Halbzeit kam dann richtig Betrieb auf – zumindest in der ersten 15 Minuten. Der Wolfsburger Josip Brekalo legte schön in die Box und da fand sich dann Mario Pasalic (53. Minute), der das Leder herzhaft in die leeren Maschen zimmerte – 2:2. Doch damit nicht genug, denn es gab den kroatischen Doppelschlag und den muss sich Keeper Ugurcan Cakir auf die Fahne schreiben. Flanke in die Box, Cakir sieht nicht so gut aus und diesem durfte dann Josip Brekalo (56. Minute) per Kopf selbst vollstrecken – 2:3. Doch auch der Vorsprung von Kroatien hielt nicht lange an. Diesmal sah die kroatische Hintermannschaft weniger gut aus. Ball an die Box, Cenk Tosun stach schön zu Cengiz Ünder (58. Minute) durch und der hielt aus rund 18 Metern einfach mal drauf – 3:3. Das war ein zackiger Start in die zweiten 45 Minuten – und dabei blieb es dann auch. Es wurde viel gewechselt und gab die eine oder andere Chance, das Konto an Toren noch aufzustocken – wenn auch nicht wirklich zwingend. So trennte man sich gut vorbereitet und freundschaftlich mit einem 3:3, um den Boost mit in die Nations League zu nehmen.


imago images / Seskim Photo
(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.