Hürriyet

​Türkei: Göbeklitepe kann sich vor Touristen kaum retten

27.10.2020 21:02 Uhr

Die historischen Ruinen von Göbeklitepe locken immer mehr in- und ausländische Touristen an.

Im Oktober hätten viele Touristen laut Behördenangaben die Gelegenheit genutzt, die Obelisken in T-Form aus der Jungsteinzeit in Göbeklitepe zu besichtigen. Die Region, die als ältester monumentaler Tempel der Welt gilt, wurde zuvor auf die Weltkulturerbe-Liste der UNESCO aufgenommen.

Mit einer Geschichte von etwa 12.000 Jahren wird Göbeklitepe als "Nullpunkt der Geschichte" bezeichnet und ist daher für Touristen und Geschichtsliebhaber besonders attraktiv. Seit etwa mehr als 50 Jahren werden dort Ausgrabungen durchgeführt.

Besucherstrom trotz Corona

Nach der Ankündigung von Präsident Recep Tayyip Erdogan, 2019 zum "Jahr des Göbeklitepe" zu erklären, wurde die Umgebung im vergangenen Jahr von Tausenden von Touristen besucht. Auch im Oktober sei trotz des Coronavirus laut den offiziellen Angaben ein starker Zustrom an Besuchern verzeichnet worden. Besucher aus aller Welt kämen weiterhin nach Göbeklitepe, das an Wochenenden täglich von zweitausend Menschen besucht werde.

Fadile Ö. ist mit ihrer Familie aus Deutschland in die Region gereist und erklärte: "Wir sind zum ersten Mal nach Göbeklitepe gekommen. Wir waren sehr beeindruckt, als wir die Region sahen. Dies ist wirklich ein sehenswerter Ort."

"2021 wird ein goldenes Jahr"

Aydin Aslan, Provinzdirektor für Kultur und Tourismus in Sanliurfa, berichtete, dass Göbeklitepe in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie eine lange Zeit für Besucher geschlossen war. Doch als die Pandemie ein "normales Niveau" erreicht habe, hätten sich die Besucherzahlen im Oktober wieder deutlich erhöht.

"Wir werden versuchen, Göbeklitepe mit Ballonfahrten wiederzubeleben, indem wir die notwendigen Maßnahmen für nächstes Jahr ergreifen", berichtete er über die Zukunftspläne. "Wir denken, dass nächstes Jahr ein goldenes Jahr für Göbeklitepe im Tourismus sein wird", fügte er abschließend hinzu.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.