Hürriyet

​Türkei: Gerichte in Istanbul führen erstmals elektronische Anhörung durch

24.10.2020 14:56 Uhr

Seit der Coronavirus-Pandemie sind elektronische Anhörungen in der Türkei für den Schutz der öffentlichen Gesundheit immer wichtiger geworden. Die Gerichte in Istanbul haben zum ersten Mal eine "elektronische Anhörung" im Anatolischen Gerichtshof durchgeführt, nachdem das System in der Hauptstadt Ankara bereits getestet wurde. Das neue elektronische System wird vorerst in 42 "consumer courts" ("Verbrauchergerichte") implementiert.

Im Rahmen des neuen Systems können Anwälte elektronische Anhörungen über das türkische nationale Justizinformatiksystem (UYAP) oder die mobile Celse-App anfordern. Wenn der Richter die Anfrage akzeptiert hat und die Anwälte sich mit einer elektronischen Signatur authentifiziert haben, können sie per Videokonferenz eine Verbindung zur Anhörung herstellen. Die elektronische Anhörung beginnt, sobald das Gericht das System aktiviert.

Bevor eine Anhörung allerdings beginnt, müssen zudem Informationen und Fotos der Anwälte vom Richter über das Informatiksystem bestätigt werden. Nach dem Gesetz müssen Anwälte bei Anhörungen dennoch Roben tragen.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.