DHA

​Türkei: CHP fordert Regierung zur Bekanntgabe eines Impfzeitplans auf

22.1.2021 11:56 Uhr

Die Regierung der Türkei soll, so die Forderungen von Kemal Kilicdaroglu, Vorsitzer der CHP und damit der stärksten Oppositionspartei des Landes, einen möglichst präzise umrissenen Impfzeitplan mitteilen. Ziel müsse es sein, dass die Bürger:innen wissen, wann sie mit einer Impfung gegen Covid-19 rechnen könnten. Zudem solle es Transparenz zu Verträgen mit den Lieferländern geben.

"Es wurde bisher kein Zeitplan für die Impfung festgelegt. Die Menschen wissen nicht, wann sie geimpft werden. Drei Millionen Dosen sind eingetroffen, aber werden die neuen Chargen folgen? Die Türkei benötigt 10, 20 oder 30 Millionen Impfstoffdosen, aber gibt es einen Vertrag für die neue Lieferungen?" sagte Kemal Kilicdaroglu gegenüber Reportern während eines Treffens mit der Bürgermeisterin von Izmit, Fatma Kaplan, am 20. Januar. Für ihn lägen zu viele Informationen in völliger Dunkelheit.

Kilicdaroglu wollte keine Vorzugsbehandlung bei der Corona-Impfung

"Wir treten hiermit an die Regierung heran. Drei Millionen Dosen reichen für die Türkei nicht aus. Sie kamen aus China. Aber gibt es Geschäfte mit anderen Ländern? Sie wissen es nicht und wir wissen es nicht", sagte der CHP-Vorsitzende. Das türkische Parlament und die einschlägigen Organisationen der Zivilgesellschaft seien ebenfalls nicht über den Prozess informiert. "Auch das Gesundheitspersonal ist sich dessen nicht bewusst. Es gibt eine geschlossene Welt und wir versuchen, diese geschlossene Welt genau wie Sie zu entschlüsseln."

Kemal Kilicdaroglu erinnerte daran, dass Gesundheitsminister Fahrettin Koca ihn zur Impfung eingeladen hatte, aber er entschied sich stattdessen zu warten, bis er regulär an der Reihe sei. "Ich sagte ihm, dass dem Gesundheitspersonal Vorrang eingeräumt werden sollte. Ich werde geimpft, wenn die Zeiten für meine Altersgruppe kommen." Die Türkei hat den Berichten nach drei Millionen Impfstoffdosen aus China erhalten und Gespräche fortgesetzt, um die Anzahl der Dosen auf 50 Millionen zu erhöhen.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.