imago images / Seskim Photo

​Türkei: Basaksehir holt ersten Meistertitel in der Süper Lig

19.7.2020 22:37 Uhr

Im dritten Anlauf hat es für Basaksehir dann doch geklappt. Mitkonkurrent Trabzonspor scheiterte zuhause nach 3:1-Führung mit 3:4 an Konyaspor und darum wurde das Ergebnis in Istanbul bei IBB gegen Kayserispor zur Nebensache. In der 80. Minute wurde bereits gejubelt, weil da Trabzon schon durch war – in Basaksehir gab es eine längere Unterbrechung wegen eines Stromausfalls. Besiktas sicherte sich im Derby gegen Fenerbahce das Ticket für die Europa League, denn Galatasaray liegt einen Spieltag vor Schluss vier Punkte hinter den Adlern. Im Tabellenkeller läuft es auf einen Abstieg von MKE Ankaragücü, Kayserispor und Yeni Malatyaspor hinaus.

Trabzonspor, das werden die Tiger von der Schwarzmeerküste konstatieren müssen, scheiterte am Ende an sich selbst und seiner fehlenden Ausdauer. Alexander Sörloth brachte sein Team in der 12. Minute 1:0 in Führung. In der 42. Minute glich Bajic für Konyaspor aus – 1:1. Dann war es wieder Sörloth, der in der 56. Minute auf 2:1 erhöhte und Novak, der in der 61. Minute das 3:1 nachlegte. Da schien alles klar zu sein. Weit gefehlt. Es ging dann Schlag auf Schlag. Zuerst verkürzte Shengelia in der 81. Minute auf 3:2 und in der 88. Minute traf Skubic vom Punkt zum 3:3. In der ersten Minute der Nachspielzeit erhöhte Thuram sogar auf 3:4 und Trabzonspor wusste, damit waren alle Chancen auf den Meistertitel dahin.

Da jubelte Trabzonspor noch

Besiktas hat sich mit einem 2:0 über Fenerbahce die Teilnahme an der Europa League gesichert. Vida traf in der 63. Minute für die Schwarzen Adler zum 1:0 und Gökhan Gönül erhöhte in der 70. Minute auf 2:0. Vedat Muriqi musste nach einem selten dummen Foul in der 25. Minute vorzeitig duschen.

Große Freude bei Vida nach seinem Treffer

Zweifacher Stromausfall bei Basaksehir im Meisterspiel

Das Spiel in Istanbul zwischen Basaksehir und Kayserispor geriet zur absoluten Farce. Das Team führte in der 19. Minute durch Mahmut mit 1:0. Eden Visca verseifte in der 36. Minute einen Elfer, der aber eher fragwürdig war. Und dann passierte es in der 65. Minute, als Kayserispor mehr aufdrehte und gute Chancen hatte – der Strom fiel für locker 13 Minuten aus. Dann ging das Spiel weiter und die Betreuer jubelten, als das Spiel in Trabzon vorzeitig beendet war. Und wieder drehte Kayserispor auf, doch nach knapp 17 gespielten Minuten wurde es in der 84. Minute erneut dunkel. Zwei Unterbrechungen wegen eines Stromausfalles würde man in der Süper Lig bei einem so wichtigen Spiel eher nicht erwarten wollen. Besonders dann nicht, wenn es um die Meisterschaft geht. So brachte man das Spiel dann zu einem eher unrühmlichen Ende und IBB war durch den 1:0-Heimsieg türkischer Meister.

Dunkel war es in Basaksehir

Rizespor besiegte Yeni Malatyaspor durch zwei Tore von Skoda und einem Treffer von Fernando Boldrin mit 3:0. MKE Ankaragücü unterlag Fraport Antalyaspor durch ein Tor von Jahovic mit 0:1. Kone und Yarabare waren die Torschützen für Sivasspor zum 2:0-Sieg gegen Genclerbirligi Ankara. Und Umut Bulut traf in der 5. Minute der Nachspielzeit zum eher glücklichen 1:0 für Pokalfinalist Alanyaspor gegen Yukatel Denizlispor.

Wenig Licht beim doppelten Stromausfall
(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.