DHA

​Türkei: Basaksehir auf Meisterkurs? – Trabzonspor nur Remis, Sivasspor und Galatasaray verlieren

8.7.2020 22:35 Uhr

Es waren Spiele am Mittwoch in der türkischen Süper Lig, die es weitestgehend in sich hatten. Dabei verlor am frühen Abend Sivasspor zuhause gegen Yeni Malatyaspor mit 0:1 und Trabzonspor ließ beim 2:2 gegen Fraport Antalyaspor Federn. Das ließ Tabellenführer Basaksehir auf vier Zähler davoneilen und die Meisterschaft für die Eulen aus Istanbul ist in Reichweite. Am Abend trennten sich Göztepe Izmir und MKE Ankaragücü mit 2:2 und Alanyaspor bezwang als Pokalfinalist ein stark ersatzgeschwächtes Galatasaray Istanbul deutlich mit 4:1.

Die Geschichte aus Trabzon ist recht schnell erzählt – denn es war ein wahres Festival der Elfmeter. Bereits in der 9. Minute gab es den ersten Strafstoß und das für die Gäste aus Antalya. Ufuk Akyol trat an und machte das sehr sicher – 0:1. Danach gab es dann in der 15. Minuten einen Strafstoß für Trabzonspor. Der Spezialist für derartige Aufgaben beim ruhenden Ball ist der ehemalige Profi vom FC Bayern München Jose Sosa und er erfüllte auch diesmal seinen Job perfekt – 1:1. Kurz vor der Halbzeit in der 43. Minute gab es erneut Strafstoß gegen Fraport Antalyaspor und wieder trat Sosa an, um den Ball zu versenken – 2:1. Doch Trabzon konnte den Vorsprung nicht halten und Yekta Kurtulus traf in der 66. Minute zum Ausgleich – 2:2. Dabei blieb es bis zum Schlusspfiff und Trabzonspor schenkte zwei wichtige Punkte im Meisterrennen ab.


Viele Tore in Izmir beim Remis

Auch Sivasspor rechnete sich lange Zeit in der Saison Chancen auf den Titel aus – doch das hat sich final erledigt. Die Hürde Yeni Malatyaspor, das gegen den Abstieg spielt, war zu hoch. In der 68. Minute machte Afriyie Acquah den Treffer des Spiels. Das konnte Sivas jedoch recht entspannt sehen, denn Titelchancen bestanden bereits vor dem Anpfiff keine mehr. Nun geht es nur noch darum, dass man die internationalen Plätze hält und da tut der dreifache Punktverlust weh.


In den Abendspielen am Mittwoch gab es dann nochmals reichlich Tore zu sehen. Vier Stück von neun in Izmir beim Spiel Göztepe Izmir gegen MKE Ankaragücü. Dever Orgill brachte die Gäste in der 17. Minute in Führung – 0:1. Das konnten die Hausherren von Göztepe aber noch vor der Pause egalisieren und sogar drehen. Kamil Wilczek traf per Elfmeter in der 26. Minute zum 1:1 und Soner Aydogdu drehte das Match in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit seinem Treffer zum 2:1. Doch zum Sieg sollte es am Ende nicht reichen, denn auch die Hauptstädter bekamen einen Elfmeter zugesprochen, den Gerson Rodrigues in der 58. Minute zum 2:2 und damit zum Endstand verwandelte.


Galatasaray von Pokalfinalist Alanyaspor unter Wert geschlagen

Ganz verrückt war das Spiel in Alanya. Da traf Pokalfinalist Alanyaspor auf ein stark ersatzgeschwächtes Galatasaray Istanbul. Man möchte derzeit nicht in der Haut von Fatih Terim stecken, wenn es um die Aufstellung geht. Zuerst gab es jede Menge Leerlauf im Urlaubsparadies Alanya, doch dann schlug Papiss Cisse kurz vor der Pause doppelt zu. In der 43. Minute schockte er den Rekordmeister und Titelverteidiger mit dem 1:0 und legte in der dritten Minute der Nachspielzeit das 2:0 nach. Doch noch vor der Pause durfte das Team von Fatih Terim wieder hoffen, denn in der fünften Minute der Nachspielzeit der ersten Hälfte war es Adem Büyük, der für die Gäste vom Bosporus traf – 2:1. Ein Tor Rückstand lässt sich immer wieder aufholen.


Doch nicht so von den Löwen an diesem Abend, die sich in der zweiten Hälfte redlich mühten, aber ohne einen Treffer zu erzielen. 68 Prozent und 17 Schussversuche, die aber meist daneben gingen, verzeichneten die Gäste aus Istanbul. Und wie so oft hieß es am Ende: Wenn du vorne die Tore nicht machst und einem Rückstand nachrennst, kassierst du hinten die Tore. So auch diesmal. Erneut gab es einen Doppelschlag gegen die kämpfenden Löwen. Zuerst traf in der 89. Minute Anastasios Bakasetas zum vorentscheidenden 3:1 und Mustafa Pektemek, ehemals beim Ortsrivalen Besiktas unter Vertrag, machte mit dem 4:1 in der fünften Minute der Nachspielzeit den Deckel auf die Angelegenheit und schickte Galatasaray unter Wert geschlagen zurück an den Bosporus.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.