Symbolbild: imago images / VCG

​Türkei: Autoexporte zwischen Januar und November 28 Prozent rückläufig

14.12.2020 9:45 Uhr

Die Türkei hat in der Zeitspanne zwischen Januar und November rund 13 Prozent weniger Fahrzeuge als im Vorjahr produziert. Der Fahrzeugexport, der Motor der türkischen Wirtschaft, war um 28 Prozent rückläufig. Insgesamt wurden in den ersten elf Monaten des Jahres 2020 rund 1,1 Millionen Fahrzeuge produziert. Diese Zahlen wurden am 14. Dezember im Branchenbericht des Verbandes der Fahrzeugproduzenten (OSD) veröffentlicht.

Laut dieses Branchenberichts haben die Autohersteller in der Türkei von Januar bis November rund 1,15 Millionen Fahrzeuge - darunter Automobile und Nutzfahrzeuge - produziert. Diese Zahl ist im Vorjahresvergleich um 13 Prozent rückläufig, teilte der Verband mit. Die Pkw-Produktion des Landes ging im gleichen Zeitraum ebenfalls um 14 Prozent auf 761.743 zurück.

Verkäufe im Land haben angezogen

Dem Bericht zufolge wurden rund 72 Prozent der in der Türkei hergestellten Fahrzeuge exportiert. Das entspricht einem Rückgang im Jahresvergleich zu 2019 von 28 Prozent. 821.900 Fahrzeuge sind demnach in den ersten elf Monaten des Jahres 2020 exportiert worden. Mit einem Anteil von 15 Prozent an den Gesamtexporten des Landes von Januar bis November beliefen sich die Automobilexporte auf 19 Milliarden Euro, was einem Rückgang von 19 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Der Verband teilte auch mit, dass der gesamte Autoverkaufsmarkt in der Türkei, einschließlich leichter Lastkraftwagen und anderer Fahrzeuge, im Jahresvergleich einen Zuwachs von 73 Prozent erlebte. Basierend auf günstigen Kreditbedingungen sind in den ersten elf Monaten dieses Jahres 688.180 Fahrzeuge verkauft worden.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.