Hürriyet

​Türke beherbergt sieben Ausländer in der Corona-Pandemie

20.4.2020 23:18 Uhr

Nachdem sieben Reisende aufgrund der Coronavirus-Beschränkungen in der Türkei fest saßen, kam ein einheimischer Musiker namens Alper Kaya zu ihrer Rettung und nahm sie bei sich auf. Seitdem lebt Kaya zusammen mit sechs Franzosen und einem Spanier.

Die sieben Ausländer dürfen laut den Angaben des Gastgebers Kaya bei ihm bleiben solange sie wollen. Er ist der Ansicht, dass die Welt in Krisenzeiten wie diesen vor allem „Solidarität“ benötige.

Ein französicher Bewohner, Hugo Taiel, sieht die Corona-Krise dank seinem Host als „positive Erfahrung“. In dem Haus, wo nun drei verschiedene Kulturen aufeinander treffen, würden sie sich gegenseitig unterschiedliche Dinge beibringen. Bereits seit zwei Wochen leben sie alle in Isolation und in Harmonie zusammen.

Gastgeber Kaya und seine Mitbewohner beim Musizieren (Bild: Hürriyet)

Vor allem der Spanier der Gruppe, Jon Ansolega, ist seinem Gastgeber sehr dankbar. Da alle Flüge gestrichen wurden, konnte er nicht zurückreisen. Ihm hätten jedoch auch türkische Freunde eine Herberge angeboten, somit sei er sich der „türkischen Gastfreundschaft" nun sehr bewusst.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.