Hürriyet

​TIM-Chef: Exporteure in der Türkei "beweisen ihren Erfolg in der Corona-Pandemie"

28.10.2020 11:32 Uhr

Laut den Angaben des Vorsitzenden des türkischen Exporteursverbands (TIM), Ismail Gülle, bei der Preisverleihung für die "Neunte Zukunft des Automobildesign-Wettbewerbs", hätten türkische Exporteure "ihren Erfolg unter außergewöhnlichen Bedingungen erneut unter Beweis gestellt."

Mit alternativen Modellen, die die Exporteure in der Türkei entwickelt hätten, indem sie in der Zeit der Coronavirus-Pandemie noch härter gearbeitet hätten, habe man der Welt erneut gezeigt, wie erfolgreich türkische Exporteure sein könnten. "Im vergangenen Monat haben wir die höchsten Exporte im September erzielt, die 16 Milliarden US-Dollar überstiegen", berichtete Gülle stolz.

Türkische Unternehmen sollen mehr in Forschung, Entwicklung und Innovation investieren

Gülle erklärte zudem, dass es für junge Menschen wichtig sei, Interesse am Automobilsektor zu zeigen. Er sagte weiter, dass im Rahmen des Wettbewerbs originelle und innovative Projekte realisiert werden würden.

"Wir möchten, dass unsere Exporteure mit neuen Designs und neuen Ideen mehr Wert für ihre Produkte schaffen", betonte er und fügte hinzu, dass türkische Unternehmen mehr in Forschung, Entwicklung und Innovation investieren sollten. "Die Türkei sollte ein Land sein, das Technologie nicht nur nutzt, sondern auch entwirft und herstellt", so der TIM-Vorsitzende.

Nachhaltigkeit, schnelle Entscheidungen und fehlerfreie Arbeit

Des Weiteren berichtete Gülle auch, dass Nachhaltigkeit ein Schlüsselfaktor in der Branche sei und es von größter Bedeutung wäre, dass sich die türkischen Unternehmen in Unternehmen verwandeln würden, die schnelle Entscheidungen treffen und fehlerfreie Arbeit leisten.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.