imago images / PanoramiC

​Spitzenklubs aus Europa haben ein Auge auf Yusuf Yazici

7.1.2021 10:50 Uhr

Yusuf Yazici, Aktivposten des großartigen Saisonstarts von LOSC Lille in der französischen Ligue 1, hat mit seinen Leistungen die Aufmerksamkeit mehrerer großer Vereine in Europa auf sich gezogen. Dazu sollen Juventus Turin sowie Inter Mailand aus der Serie A in Italien und aus der Bundesliga auch Bayer 04 Leverkusen gehören. Und doch ist ein Winterwechsel eher unwahrscheinlich und kaum im Interesse von Lille.

Hinter Burak Yilmaz sorgt Yusuf Yazici seit Beginn der Saison für reichlich Druck im Spiel von LOSC Lille. Das türkische Duo ist sogar zum Motor der Mastiffs geworden und Christophe Galtier freut sich, dass der Ersatz für Victor Osimhen, der nach Neapel wechselte, so einschlug. Doch besonders die Leistungen von Yazici sind europaweit nicht unbemerkt geblieben und wecken Begehrlichkeiten bei europäischen Spitzenvereinen. Nach Informationen von "Le10Sport" aus Frankreich soll Yusuf Yazici sogar im Winter-Transferfenster, das gerade seine Türen geöffnet hat, bei namhaften Vereinen auf dem Zettel stehen.

In Italien ist Yusuf Yazici eindeutig beliebt. Da heißt es, Juventus Turin und Inter Mailand seien an ihm interessiert. Dabei soll es aber keine offiziellen Anfragen oder Gespräche geben, sondern die ersten Sätze seien hinter den Kulissen gefallen, um sich zu positionieren. Auf deutscher Seite soll Bayer 04 Leverkusen Yazici beobachten. Doch was ist dran an den Gerüchten? Es ist absolut unwahrscheinlich, dass der LOSC Yazici in diesem Winter über einen Verkauf auch nur nachdenkt, denn man befindet sich in einer Spitzenposition der Ligue 1 in Frankreich. Da verstärkt man sich eher im Winder, als dass man Spieler ohne Not abgibt. Und fraglich ist auch, ob die erwähnten Teams in Zeiten der Krise durch das Coronavirus kolportierte 40 bis 45 Millionen Euro, die als Ablösesumme für Yusuf Yazici im Raum stehen würden, einfach so über den Tisch schieben.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.