DHA

​Siamesische Zwillinge aus Antalya erfolgreich nach Risiko-OP getrennt

10.6.2020 8:58 Uhr

Am 21. Juni 2018 wurden in der Türkei männliche Zwillinge per Kaiserschnitt geboren. Es handelte sich bei den Babys allerdings um besondere, siamesische Zwillinge.

Aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation mussten die siamesischen Neugeborenen eine Zeit lang in der Intensivstation für Neugeborene in der Uniklinik Akdeniz untersucht werden. Dort wurde festgestellt, dass, obwohl es sich bei den Babys um eineiige Zwillinge handelt, die Trennung der beiden mit einem großen Risiko verbunden wäre. Die beiden eineiigen Zwillinge hätten zwar getrennte Gehirne, doch die Hauptvene, die zum Gehirn gelangt, würden sie sich teilen.

Unter der Schirmherrschaft des türkischen Präsidenten Recep Taypi Erdogan und seiner Frau wurden die beiden Neugeborenen schließlich in die Hauptstadt Englands geschickt. Dort wurden sie erfolgreich von einem Arzt aus Kaschmir operiert. Hierbei wurden mehrere Operationen zur Trennung der Kinder durchgeführt. Mit anwesend bei den Operationen waren zwei Ärzte aus der Türkei. Insgesamt war ein Team von 42 Personen bei den schweren Eingriffen der Zwillinge beteiligt.

Derman und Yigit E., die mit ihrer Mutter seit Dezember in London sind, wurden nun nach ihren anstrengenden Tagen am Mittwoch nach Hause in die Türkei gebracht und sind wohlbehalten angekommen, wie die Hürriyet am Mittwochmorgen berichtet.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.