Weiberfastnacht in Coronazeit, Karneval in Köln ,Kostümierte Jecken, MAGO / Chai von der Laage

"Schlimmer als kein Klopapier": Der Karneval fällt aus

11.2.2021 22:59 Uhr

Es ist Weiberfastnacht, und der Kölner Heumarkt ist leer. Nur ein einzelner Mann mit FFP2-Maske läuft über den riesigen Platz. Dabei strahlt die Sonne von einem wolkenlosen Winterhimmel, es ist ideales "Fastelovend"-Wetter. Normalerweise würden hier jetzt Tausende feiern.

Aber diesmal bleibt alles still. Der Karneval fällt aus - das gab´s zum letzten Mal im Krieg und kurz danach. "Mir geht das so ab, dass man sich nicht mal in den Arm nehmen kann", klagt der Kölner Karnevalspräsident Christoph Kuckelkorn. "Das ist an und für sich noch schlimmer als wenn kein Klopapier da ist."

Zukunft des Karnevals ungewiss

Es ist die große bange Frage im Hintergrund: Wird es denn wenigstens nächstes Jahr wieder möglich sein, zu feiern? In der Corona-Krise hat es schon so viele Rückschläge und Enttäuschungen gegeben. Wenn die Frage an diesem Tag in Köln jemand beantworten kann, dann doch wohl Armin Laschet, Ministerpräsident, CDU-Vorsitzender und in der nächsten Karnevalssaison vielleicht Bundeskanzler. In einem Einspieler beim Spendenmarathon in der Lanxess-Arena sagt er: "Jede Spende ist ein Stück Hoffnung darauf, dass wir unseren Karneval eines Tages - ich hoffe im nächsten Jahr - wieder so feiern können, wie wir es kennen." Zuversicht klingt anders.

(dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.