imago images / AFLO

​Russland erhöht die Quote für Tomatenimporte aus der Türkei

23.1.2021 22:18 Uhr

Russland hat beschlossen, seine Quote für Tomatenimporte aus der Türkei zu erhöhen, teilte die türkische Handelsministerin Ruhsar Pekcan am 21. Januar mit. "Die von Russland für unsere Tomatenexporte festgelegte Quote wurde von 200.000 Tonnen auf 250.000 Tonnen erhöht", twitterte Ruhsar Pekcan. Das Dekret werde in 10 Tagen in Kraft treten, fügte sie hinzu.

Russland war in den letzten Jahren der wichtigste Exportmarkt für Tomaten in der Türkei. Die Tomatenexporte der Türkei nach Russland gingen 2020 jedoch gegenüber dem Vorjahr um 28 Prozent auf 51,2 Millionen Euro zurück. Im vergangenen Jahr stiegen die gesamten Tomatenexporte der Türkei gegenüber 2019 um drei Prozent auf 257,7 Millionen Euro. Dies geht aus Daten des türkischen Exporteursverbandes TIM hervor.

Izmir und Antalya präferieren quotenfreien Handel

Die Türkei ist der viertgrößte Tomatenproduzent der Welt mit einer jährlichen Produktion von rund 14 Millionen Tonnen. Mehr als eine halbe Million Tonnen dieses Volumens wurden im vergangenen Jahr in 52 Länder exportiert. Die Produzenten in der Mittelmeerprovinz Antalya waren mit der Entscheidung zur Heraufsetzung der Quote zufrieden, obwohl sie dies für unzureichend befanden.

"Dies ist natürlich ein Schritt in die positive Richtung, aber unsere Produzenten und Exporteure fordern einen quotenfreien Handel. Die sofortige Aufhebung der Exportbeschränkungen für Tomaten aus Izmir und Antalya wäre für unseren Sektor sehr hilfreich", sagte Ali Candir, Leiter der Warenbörse von Antalya. "Diese Einschränkung trifft uns nicht nur, sie zwingt die russischen Bürger auch dazu, Tomaten zu höheren Preisen zu essen", sagte Candir gegenüber der Nachrichtenagentur Demirören (DHA).

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.