imago images / Sven Eckelkamp

​Rüstungsexporte von Deutschland in die Türkei 2020 um 93,35 Prozent rückläufig

4.1.2021 17:04 Uhr

Die Bundesregierung hat im vergangenen Jahr Waffenexporte in die Türkei in Höhe von rund 22,9 Millionen Euro durchgeführt. Damit sind die Rüstungsexporte in die Türkei um 93,35 Prozent rückläufig. Die Zahlen basieren auf einer Anfrage von Omid Nouripour (Bündnis 90/Die Grünen), welche vom Bundeswirtschaftsministerium eine Antwort erfuhr, welche der dpa vorliegt, wie die Nachrichtenagentur meldet. Generell sind die Rüstungsexporte von Deutschland im Corona-Jahr 2020 um rund 2,4 Milliarden Euro rückläufig.

Der Umsatz mit der Türkei im Bereich der Rüstungsexporte von Deutschland lag 2019 noch bei 344,6 Millionen Euro und damit beim Fünfzehnfachen oder circa einem Drittel aller von Deutschland realisierten Waffenexporte.

Im gleichen Zeitraum bis zum Stichtag 17. Dezember lieferte Deutschland Waffen und Rüstungsgüter im Wert von 752 Millionen Euro nach Ägypten, für 305,1 Millionen Euro nach Katar und für über 51 Millionen Euro für die Vereinigten Arabischen Emirate, hieß es aus Regierungskreisen. Die gesamten deutschen Waffenexporte in Länder des Nahen Ostens und in die Türkei beliefen sich laut der Anfrage im vergangenen Jahr 2020 auf 1,16 Milliarden Euro. Weltweit wurden in dieser Zeitspanne Lieferungen für 5,635 Milliarden Euro erlaubt, was einem Rückgang von rund 2,4 Milliarden Euro im Vergleich zu 2019 entspricht.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.