imago images / MB Media Solutions

​Mustafi verärgert Arsenal-Fans mit bizarrem Tweet zum "selbstlosen" Özil

22.1.2021 9:35 Uhr

Shkodran Mustafi verärgerte die Fans seines Klubs FC Arsenal, nachdem er sich via Twitter von einem "selbstlosen" Mesut Özil verabschiedete. Der geborene Gelsenkirchener und Ex-Weltmeister hat letzte Woche seinen Gunners-Albtraum damit beendet, dass er zu Fenerbahce in die Türkei wechselte. Wann Özil sein erstes Spiel in der Süper Lig haben wird, steht noch nicht fest.

Der 32-jährige Mesut Özil wartet weiterhin auf seine offizielle Vorstellung als Fenerbahce-Spieler, nachdem sein Vertrag über 395.000 Euro kolportiertem Wochengehalt in beiderseitigem Einvernehmen vorzeitig gekündigt wurde. Der Ex-Weltmeister kam in dieser Saison nicht eine Minute für die Gunners zum Einsatz. Özil sorgte auch im Jahr 2020 für Kontroversen, als er sich im Gegensatz zu den meisten seiner Teamkollegen weigerte, einer Kürzung seines Mammutlohns um 12,5 Prozent zuzustimmen, während Großbritannien zum ersten Mal in den Lockdown und Arsenal Mitarbeiter:innen entlassen musste.

Mustafis Tweet stieß mehrheitlich auf Unverständnis

Der Abschieds-Tweet seines Mannschaftskollegen aus der Nationalelf und im Team von Arsenal, Shkodran Mustafi, in dem er Özil als "selbstlos auf und neben dem Platz" bezeichnete und in dem er darauf hinwies, dass der Klub ihn im Stich gelassen hatte, stieß der Fangemeinde der Gunners bei Twitter mehrheitlich sauer auf. Mustafis Tweet lautete: "Bro, du warst der selbstloseste Spieler auf und neben dem Platz, mit dem ich jemals die Umkleidekabine geteilt habe. Du wirst immer als #AssistKing in Erinnerung bleiben. Leider konnten wir dir als Team kein Assist geben, als du uns am dringendsten brauchtest. Alles Gute." Mustafi spielt, wie Özil bis zu seinem Weggang auch, kaum noch eine Rolle in den Planungen von Coach Mikel Arteta und kann die Londoner im Sommer ablösefrei verlassen.

Özil kam am späten Sonntagabend in Istanbul an und Fenerbahce twitterte einige Bilder ihrer bevorstehenden Unterzeichnung zusammen mit der Nachricht: "Unser Klub bringt Mesut Özil nach Istanbul." Özil sagte zu NTV über den Umzug: "Ich bin ein Fenerbahce-Fan. Deshalb freue ich mich sehr, zu Fenerbahce in die Türkei zu kommen. Ich bin sehr aufgeregt. Natürlich fehlt mir Spielpraxis. Ich habe seit einiger Zeit nicht mehr gespielt, aber ich bin körperlich fit, ich habe keine Probleme." Özil sagte zudem, dass er während seiner Zeit ohne Spielpraxis mit der ersten Mannschaft bei Arsenal trainiert hatte.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.