​"Mona Lisa der Antike" wurde in der Türkei gefunden

10.11.2020 21:22 Uhr

Bei Ausgrabungen im Kadirli-Viertel von Osmaniye, wurde ein Mosaik mit einer weiblichen Figur entdeckt, die die Archäologen als die "Mona Lisa der Antike" bezeichnen. Aufgrund ihrer Haltung, ihr Aussehen und ihrer Ähnlichkeit wird die Mosaikfigur mit dem Meisterwerk des Künstlers Leonardo Da Vinci verglichen.

Die Mosaike, die bei der Fundamentausgrabung freigelegt wurden, sollen hierbei vermutlich aus dem 1. und 2. Jahrhundert stammen und hätten damals den Boden einer Villa geschmückt.

Der Archäologe Ümit Kayisoglu erklärte: "Seit 2015 führen wir [die Direktion des Osmaniye-Museums] in den Ruinen der antiken Stadt Flaviapolis engagierte Arbeiten durch. Das Mosaikgebiet ist das einzige Mosaik mit Abbildungen menschlicher Figuren, das derzeit in der Provinz Osmaniye bekannt ist."

Auch wenn die "Mona Lisa der Antike" zurzeit einer der besonderen Funde des Archäologen-Teams ist, machte Kayisoglu noch keine weiteren Angaben zu der Person der Figur, sodass Geschichtsliebhaber gespannt auf die weiteren Forschungsergebnisse warten.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.