Symbolbild: imago images / agefotostock

​Meteorologie: Kommt jetzt der langersehnte Regen und Schnee nach Istanbul?

5.1.2021 15:04 Uhr

Gute Neuigkeiten für den erwarteten Niederschlag in der Marmararegion: Die Meteorologen Prof. Dr. Hüseyin Toros und Prof. Dr. Orhan Sen gaben am Montag eine Erklärung über die kommende Wetterlage der Region ab. "Wir können den Schneefall sehen, auf den wir alle in Istanbul ewarten", so die Angaben der Experten.

Das Mitglied der Fakultät für Meteorologische Technik der Technischen Universität Istanbul, Prof. Dr. Hüseyin Toros, erklärt: "Im Moment ist Schritt für Schritt eine Regenfront aus dem Norden unseres Landes eingedrungen. Die kommenden Tage wird diese Front nach Istanbul kommen."

"Wenn die Temperaturen fallen, werden wir den Schneefall sehen, auf den wir alle in Istanbul warten", fügte er hinzu.

Ab nächste Woche kein sonniges Wetter mehr in Istanbul?

Nach Schätzungen der Generaldirektion für Meteorologie rückt eine Regenfront aus dem nördlichen Teil der Türkei immer weiter in die Marmararegion vor.

"Wenn wir uns die atmosphärischen sowie numerischen Daten ansehen, kommt ab Freitag womöglich ein neues Niederschlagssystem in der Region an. Es scheint, dass es ab nächste Woche schwierig sein wird, sonniges Wetter wie in den letzten Tagen in Istanbul zu sehen. Daher ist die nächste Woche vielleicht keine angenehme Woche für diejenigen, die auf die Sonne warten, aber es ist eine gute Nachricht für diejenigen, die auf Wasser in den Staudämmen warten", gab Prof. Dr. Toros bekannt. "Den Modellergebnissen zufolge wird voraussichtlich viel Niederschlag runterkommen", fügte er hinzu.

Wird es in der Metropole auch schneien?

Der Experte Toros erklärte weiter, dass es nach den erwarteten Schätzungen gegen Ende des Monats zu Schnee kommen könnte: "Wir sehen, dass kalte Fronten auch gegen Mitte und Ende Januar auftreten könnten. Wenn dieses kaltes Wetter vorhanden ist, werden wir Schnee zu Gesicht bekommen, den fast alle in Istanbul erwarten. Istanbul wird höchstwahrscheinlich weiß bedeckt sein. Es ist von großer Bedeutung für die Grundwasserversorgung", erklärte er weiter.

Laut den Experten würde die sibirische Kälte in der zweiten Januarhälfte Osteuropa dominieren und der erste Schnee des Jahres in Istanbul fallen. Genauere Angaben für die Wetterlage der kommenden Wochen könnten die Meteorologen allerdings erst ab Donnerstag machen.

Rekord-Aufzeichnungen von 93 Jahren

Nach Angaben des Meteorologen Prof. Dr. Orhan Sen wurden im Januar Rekorde von 93 Jahren gebrochen: "Der Dezember 2020 in Ankara war der heißeste Monat seit 93 Jahren. Während die durchschnittliche Höchsttemperatur von 93 Jahren im Januar 4,7 °C beträgt, beträgt sie diese Woche im Januar 2021 12-13 °C."

Die durchschnittliche Höchsttemperatur in Istanbul im Januar in den letzten 93 Jahren betrug 8,5 °C, diese Woche lag sie bei 15-16 °C.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.