DHA

​"Malediven der Türkei": Salda See soll die NASA-Marsforschung unterstützen

23.2.2021 9:39 Uhr

Der kristallklare Salda See im Südosten der Türkei könnte "aufregende" wissenschaftliche Forschungen zum Mars beleuchten, berichtete der türkische Umwelt- und Städtebauminister Murat Kurum auf Twitter.

Der Salda See ist aufgrund seiner "Weiße Inseln" bekannt als die "Malediven der Türkei". Er hat bereits für viel touristische Aufmerksamkeit im Land gesorgt und wird in der Reisebranche hochgeschätzt. Neuste Funde der NASA vor einigen Monaten machten den See neben Touristen nun allerdings auch für Wissenschaftler zu etwas ganz Besonderem.

Mikrobielles Leben auf dem Mars?

Die Ähnlichkeiten zwischen dem in der türkischen Provinz Burdur gefundenen See und dem Jezero-Krater auf dem Mars haben das Interesse der US-amerikanischen Luft- und Raumfahrtbehörde NASA an der Erforschung des möglichen Lebens auf dem roten Planeten geweckt.

Die NASA gab am 18. Februar bekannt, dass ihr Perseverance Mars Rover nach Angaben der Weltraumbehörde sicher an der 28 Meilen breiten Senke gelandet war, in der vermutlich ein großer See - und möglicherweise auch mikrobielles Leben - beheimatet war.

Die Behörden in Burdur gehen stark davon aus, dass der Salda See bei der Forschung des Jezero-Kraters die NASA unterstützen wird: "Niemand hat den [Jezero]-Krater zuvor betreten, aber wir haben einige Ideen, was uns dank des Salda-Sees dort erwartet", heißt es in dem Twitter-Beitrag von Murat Kurum.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.