imago images / Hans Lucas

​Koca: Corona-Fälle in Istanbul verursachen 40 Prozent der landesweiten Infektionen

23.10.2020 10:28 Uhr

Der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca berichtete am 22. Oktober, dass die Zahl der Coronavirus-Erkankungen in Istanbul 40 Prozent der landesweiten Infektionen ausmachen würde.

Koca sagte, er habe den Verlauf der Covid-19-Pandemie in Istanbul in einem Treffen mit dem Provinzgouverneur, dem Polizeichef, den stellvertretenden Ministern, dem Provinzgesundheitsdirektor, den Feldkoordinatoren und den Chefärzten erörtert. Gemeinsam hätten sie über die Maßnahmen gegen den anhaltenden Anstieg von Infektionsfällen entschieden. Auffällig dabei: der Istanbuler Oberbürgermeister Ekrem Imamoglu wurde zu dem Treffen nicht eingeladen.

Laut den Angaben von Koca auf Twitter, wären die Corona-Fälle in Istanbul das Fünffache [der Fälle] im Vergleich zu Ankara.

Die Bedeutung der Maske hat zugenommen

Koca betonte, dass sie das Kontakt-Screening und die Anzahl der Tests in der Stadt erhöhen würden. "Im Kampf gegen die Pandemie haben wir derzeit keine stärkere Waffe als die [Schutz-] Maßnahmen, die Sie befolgen sollten. Die Bedeutung der Maske hat zugenommen. Und wir werden den härtesten Test gegen die Menge bestehen", fügte er hinzu.

"Die wichtigste Herausforderung für unsere Angehörigen der Gesundheitsbranche besteht darin, schwerkranke Patienten zu behandeln und ihre Anzahl zu verringern. Unser Teil ist weitaus einfacher. Unterstützen Sie den Kampf [gegen Covid-19], indem Sie die Vorsichtsmaßnahmen einhalten, insbesondere indem Sie die Maske tragen", schrieb er weiter auf Twitter.

Das Tragen von Masken ist in allen öffentlichen Bereichen und im Freien in der Türkei obligatorisch.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.