Twitter

"Knallgeräusche" in der Nacht zu Sonntag

24.2.2020 21:19 Uhr

In der Nacht zu Sonntag wurden der Polizei in Heilbronn von einer weiblichen Anruferin "Schüsse" oder "Knallgeräusche" gemeldet. Nach Angabe der Polizei, die auch in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der Staatsanwaltschaft niedergelegt wurde, wurde der vermeintliche Tatort sofort inspiziert. Es wurden keine Personen angetroffen und den Beamten vor Ort fiel auch nichts auf, was ungewöhnlich wäre. Am Sonntag wurden dann Patronenteile von einer Schreckschuss- oder Gaspatrone gefunden.

Am folgenden Sonntagmorgen erhielt die Polizei erneut einen Anruf und diesmal meldete sich laut Pressemitteilung und laut Pressestelle der Polizei der Generalsekretär der DiTiB Deutschland telefonisch. In dem Telefonat teilte er mit, dass er Patronenhülsen vor dem Haus seiner Schwetser gefunden habe, in dem er aufhältig sei. Diese Schwester war nach Polizeiangaben auch die Frau, die am in der Sonntagnacht die Polizei anrief. Im Gespräch mit der Polizei teilte der Generalsekretär den Behörden mit, er ginge davon aus, dass ihm die Schüsse gegolten hätten, da er sich aktuell bei seiner Schwester aufhalte.

Polizei sucht nach möglichen Zeugen

Beamte, die den Tatort bei Tageslicht nochmals in Augenschein nahmen, fanden dort Teile von Schreckschuss- oder Gaspatronen. Die Pressestelle teilte auf Anfrage von Hürriyet.de mit, man könne nicht sagen, wie lange diese Patronenfragmente von Anscheinswaffen dort lägen, aber die Alugehäuse hätten optisch den Eindruck gemacht, schon länger der Witterung ausgesetzt gewesen zu sein. Man habe aber die Patronenteile sichergestellt und werde sie untersuchen. Anwohner, die im Zuge der Ermittlungen befragt wurden, nahmen in der Nacht auch Knallgeräusche wahr, allerdings ohne die Polizei zu verständigen. Die Polizei Heilbronn hat umgehend die Staatsschutzabteilung der Kripo Heilbronn informiert. Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

In diesem Zusammenhang wendet sich die zuständige Kriminalpolizei an die Öffentlichkeit, um so mögliche Zeugen zu finden, die zu verschiedenen Fragen Angaben machen können:

Wer konnte in der Nacht zum Sonntag, gegen 0.15 - 0.20 Uhr, im Bereich der Gartenstraße Schuss- oder Knallgeräusche vernehmen?

Wer hat Personen gesehen, die sich um diese Zeit im dortigen Bereich auffällig verhalten haben?

Hinweise werden unter der Telefonnummer 07131 104 4444 erbeten.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.