imago images / Xinhua

​Kann die Türkei gegen Serbien dreifach punkten?

14.10.2020 11:07 Uhr, von Chris Ehrhardt

Nach dem Auswärtspunkt in Moskau am Sonntagabend in der Nations League, Liga B, Gruppe 3, steht für die Türkei das nächste Pflichtspiel an. Im Türk Telekom Stadion von Istanbul ist am Mittwochabend ab 20.45 Uhr MESZ Serbien am Bosporus zu Gast. Und da müsste dann mal der erste Sieg für die Milli Takim von Trainer Senol Günes her.

Das 1:1 in Russland ist nach dem 3:3 gegen Deutschland als zweiter kleiner Erfolg zu werten und hilft der Türkei möglicherweise, sich im Heimspiel gegen Serbien positiv zu zeigen. Zwei Punkte ist drei Partien in der Nations League, die bisher auf dem Konto der Türkei stehen, sind nicht das, was man sich als Vorbereitung auf die Euro2021 im kommenden Sommer versprochen haben wird. Damit liegt man hinter den Erwartungen der Fans zurück. Und vor dem Spiel gegen Serbien gab es dann sofort auch noch eine Hiobsbotschaft für die Milli Takim zu verkraften. Ozan Kabak muss wegen der zweiten Gelben ein Spiel gesperrt zuschauen. Das war im Spiel gegen die Russen bereits klar. Efecan Karaca verletzte sich in dem Match und wurde ebenso aus dem Kader für das Serbien-Spiel gestrichen. Auf der Gegenseite muss Serbien auf Kostic verzichten.

Im Grunde muss man nach dem Remis aus dem ersten Aufeinandertreffen zwischen der Türkei und Serbien vor heimischer Kulisse am Bosporus von einem Pflichtsieg sprechen. Während die Türkei einen Punkt in Russland holte, unterlag Serbien gegen Ungarn mit 0:1. Doch das Ergebnis war für die Serben eher zweitrangig, denn nur drei Tage zuvor wurde Norwegen mit 2:1 in der Verlängerung besiegt und dabei ging um die Playoffs zur EM, wo man sich einen der verbliebenen vier Startplätze zur Europameisterschaft im kommenden Sommer sichern will. Die Türkei ist zwar qualifiziert, will sich aber in der Nations League auf die EM eingrooven und rausfiltern, mit welchem Kader muss oder sollte man bei der Euro antreten. Und man möchte das torlose Remis aus dem Hinspiel am 6. September vergessen machen.

Mögliche Aufstellungen der Türkei und Serbien

Türkei: Günok – Meras, Söyüncü, Demiral, Celik – Tekdemir, Tufan – Karaman, Calhanoglu, Kilinc – Yilmaz

Sichere Ausfälle: Ozan Kabak (gelbgesperrt) und Efecan Karaca (Verletzung)

Serbien: Rajkovic – Milenkovic, Kolarov, Pavlovic – Mladenovic, Milivojevic, Gudelj, Gacinovic – Ljajic, Tadic – Jovic

Sichere Ausfälle: Kostic (Verletzung)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.